Nasa-Sonde: "Voyager 1" verlässt Sonnenwind-Zone

Aus San Francisco berichtet

Es ist ein Vorstoß in neue unbekannte Gebiete des Weltalls: Die Nasa-Sonde "Voyager 1" ist in eine Region vorgedrungen, in der der Sonnenwind stillsteht - jetzt nähert sich der Flugkörper der Grenze des Solarsystems.

"Voyager"-Sonden: Bis zum Rand des Sonnensystems Fotos
AFP

Die US-Raumfahrtorganisation Nasa feiert eine Premiere der besonderen Art: Die Raumsonde "Voyager 1" ist als erstes von Menschen gebautes Objekt in eine andere Zone des Weltraums vorgedrungen. "Voyager 1" habe den Einflussbereich des Sonnenwindes verlassen, berichteten Nasa-Forscher am Montag auf der Jahrestagung der Amerikanischen Geophysikalischen Union (AGU) in San Francisco.

Die Sonde war im September 1977 gestartet. Während der bisherigen Reise hatte sie den Sonnenwind im Rücken, jenen Strom geladener Teilchen, der mit etwa zwei Millionen Kilometern pro Stunde von der Sonne aus durchs All schießt. 2004 hatte "Voyager 1" jene Zone erreicht, in der der Sonnenwind durch das interstellare Magnetfeld stark abgebremst wird. Dieser Bereich heißt Termination Shock. 2007 war auch die Schwestersonde "Voyager 2" in diese Region am Rande des Sonnensystems vorgestoßen.

Im Juni 2010 erhielt die Nasa erstmals Signale von "Voyager 1", die zeigten, dass im Bereich der Sonde gewissermaßen Windstille herrschte - Partikel, die auf die Sonde trafen, hatten dieselbe Geschwindigkeit wie der Flugkörper selbst. Doch weil der Sonnenwind unstet weht, warteten die Astronomen zunächst ab.

Nun jedoch sind sie sich sicher: "Die Geschwindigkeit des Sonnenwindes beträgt Null, es waren beeindruckende Messungen", sagt Nasa-Forscher Rob Decker SPIEGEL ONLINE. "Voyager 1" befindet sich damit im sogenannten Heliosheath, also der Sonnenumhüllung. Dort weht der interstellare Wind aus Teilchen anderer Sterne stärker als der Sonnenwind, der abgelenkt und schließlich gestoppt wird.

Für die Wissenschaft sind die Daten von großer Bedeutung, denn sie haben die Erwartungen über die Außenbezirke des Sonnensystems bestätigt. Es ist die erste Realitätsprüfung über den Heliosheath, die erste direkte Beobachtung: "Endlich haben wir harte Fakten", sagte Nasa-Experte Tom Krimigis.

Nicht mehr weit bis zur Grenze

"Jetzt ist die Heliopause nicht mehr weit, die Grenze des Sonnensystems", erklärte sein Kollege Edward Stone. An der Heliopause beginnt der interstellare Raum, wo sich die Partikel der Sonne so stark mit den Partikeln anderer Sterne vermischen, dass sie nicht mehr erkennbar sind. In vier Jahren werde "Voyager 1" auch diese Grenze überschreiten, schätzt die Nasa.

Mit gut 60.000 Kilometern pro Stunde rast die Sonde immer weiter ins All; sie hat sich mittlerweile 17 Milliarden Kilometer von der Erde entfernt. Ihre spärlichen Signale sind fast 17 Stunden zur Erde unterwegs; das Sonnenlicht benötigt zur Erde nur acht Minuten.

Weil die elektrische Energie der "Voyager"-Sonde schwindet, haben die Nasa-Forscher mit der Zeit die meisten Instrumente an Bord abgeschaltet - aber noch sind ein paar Geräte in Betrieb, die allerdings nur selten aktiviert werden. Abgeschaltet sind mittlerweile auch jene Einheiten, denen sensationelle Entdeckungen zu verdanken sind: Auf ihren Vorbeiflügen an Jupiter und Saturn vor mehr als 30 Jahren hatte die Sonde beispielsweise Monde entdeckt.

Allmählich müssen jedoch auch die verbleibenden Instrumente abgeschaltet werden; sie dienen der Grundversorgung und der Ortung. Die Forscher hoffen aber, noch mindestens 15 Jahre Kontakt zur Sonde halten zu können - bevor "Voyager 1" in den Weiten des Weltraums verschwindet.

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 329 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. ...ergriffen
eikfier 14.12.2010
Zitat von sysopEs ist ein Vorstoß in neue unbekannte Gebiete des Weltalls: Die Nasa-Sonde "Voyager 1" ist in eine Region vorgedrungen, in der der Sonnenwind stillsteht - jetzt nähert sich der Flugkörper der Grenze des Solarsystems. http://www.spiegel.de/wissenschaft/weltall/0,1518,734459,00.html
...die gesamte Voyager-Mission, dazu gehört meiner Meinung nach auch unbedingt die kurze Erwähnung von Voyager 2 als Parallel-Sonde - ist schon eine atemberaubende Meschheitsleistung besonderer und positiver Art, finde ich richtig ergriffen und empfinde Dankbarkeit gegenüber SPON, daß vor lauter Stuttgart21 und Gorleben-Theater solche Berichte nicht unterbleiben...
2. Auf dem Weg in die Unendlichkeit
Rübezahl 14.12.2010
Flieg nicht so hoch mein kleiner Freund...
3. Computer am Steuer
dunham 14.12.2010
Zitat von sysopEs ist ein Vorstoß in neue unbekannte Gebiete des Weltalls: Die Nasa-Sonde "Voyager 1" ist in eine Region vorgedrungen, in der der Sonnenwind stillsteht - jetzt nähert sich der Flugkörper der Grenze des Solarsystems. http://www.spiegel.de/wissenschaft/weltall/0,1518,734459,00.html
Das Beste daran: an Bord sind wohl die ältesten noch produktiven Computer, die die Menschheit je gebaut hat. Und damit wohl auch die besten. Wen interessiert, was an Bord ist und wie es funktioniert, der möge mal http://www.bernd-leitenberger.de/computer-raumfahrt1.shtml anklicken. DH
4. das find ich
blubbernas3 14.12.2010
cool!
5. re
Mirko D. Walter 14.12.2010
Ich finde es ist eine erstaunliche Leistung der NASA-Ingenieure, dass vor über 30 Jahren eine Sonde konstruiert wurde, die heute noch gut genug funktioniert, um solche Daten liefern zu können. Wenn man bedenkt wie lange die übliche Halbwertszeit von Elektrogeräten im Consumer-Bereich ist... ;)
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Wissenschaft
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Weltall
RSS
alles zum Thema Sonnensystem
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 329 Kommentare
Fotostrecke
Voyager-Aufnahmen: 30 Jahre lange Reise durchs Sonnensystem