Naturspektakel Sonne verfinsterte sich über Deutschland

Stuttgart und Sachsen-Anhalt hatten Glück: Hier war die partielle Sonnenfinsternis gut zu beobachten. Ansonsten störten vielerorts Wolken den Blick zum Zentralgestirn, das sich in Teilen der Welt sogar vollständig verfinsterte.


Hamburg - Die partielle Sonnenfinsternis über Deutschland hat sich vielerorts hinter Wolken abgespielt. Vor allem in den östlichen Landesteilen hatten Himmelsgucker jedoch günstige Beobachtungschancen. So war das kosmische Schattenspiel etwa in Sachsen-Anhalt gut zu sehen, obwohl sich auch dort immer wieder Wolken vor die Sonne schoben.

Glück hatten Beobachter in Stuttgart: Pünktlich um 11.32 Uhr, als die Sonne dort maximal bedeckt war, kämpfte sie sich durch die Wolkendecke. Die vergleichsweise magere Verdunkelung von nur acht Prozent der Sonnenscheibe lockte allerdings kaum Beobachter an. Sogar im Planetarium lief das Routineprogramm eines normalen Freitags ab, wie ein Sprecher berichtete.

Auch in Frankfurt am Main, wo elf Prozent der Sonnenscheibe verdeckt wurden, verlief die von dünner Bewölkung leicht verschleierte Verdeckung weitgehend unbemerkt. Selbst im weitgehend sonnigen Hamburg, wo die Sonne immerhin zu 20 Prozent hinter dem Mond verschwand, war die partielle Finsternis ohne gezielte Beobachtung kaum zu bemerken.

Es handelte sich um die erste partielle Sonnenfinsternis in Deutschland seit mehr als zwei Jahren. Die Sonne präsentierte sich Beobachtern, so sie durch die Wolken spähen konnten, wie ein angeknabberter Keks. Himmelsgucker auf einem schmalen Streifen über Nordkanada, Grönland und Sibirien bis Westchina konnten eine totale Finsternis erleben, bei der der Mond die Sonne vollständig verdeckt.

Der Mond erscheint dabei für etwa zwei Minuten als dunkle Scheibe mit Strahlenkranz - wie eine schwarze Sonne. Eine totale Sonnenfinsternis, wie sie im August 1999 für Furore gesorgt hat, ist in Deutschland erst wieder am 3. September 2081 zu sehen.

Bei einer Sonnenfinsternis schiebt sich der Neumond von der Erde aus gesehen vor die Sonne. Dabei wirft er einen Schatten auf bestimmte Regionen der Erde - mit der Folge, dass sich dort der Himmel verdunkelt, mal mehr und mal weniger. Denn der Mond verdeckt die Sonne entweder partiell, also teilweise, oder aber auch komplett - je nachdem, wo auf der Erdkugel die Finsternis beobachtet wird.

hda/dpa/AFP



© SPIEGEL ONLINE 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.