Neue Aufnahmen: Forscher ergründen geheimnisvolle Saturn-Aurora

Es ist eine der spektakulärsten Lichtershows des Sonnensystems: Wie tanzende Flammen über den Polen erscheint die Aurora Saturns. Jetzt hat eine Raumsonde das Phänomen so detailliert wie nie zuvor aufgenommen. Auf den Bildern entdeckten Forscher verräterische Muster.

Saturn-Aurora: Wenn die Pole leuchten Fotos
NASA / JPL / University of Leicester / University of Arizona

Die Atmosphäre des Saturns unterscheidet sich drastisch von der unserer Erde. Wo bei uns vor allem Stickstoff und Sauerstoff wabern, sind es beim riesigen Ringplaneten große Mengen an Wasserstoff. Weil das Gas besonders leicht ist, reicht die Atmosphäre weit ins All hinein. Dieser Effekt sorgt dafür, dass Astronomen eine spektakuläre Beobachtung auf dem Saturn machen konnten: Polarlichter.

Schon öfter hat die Raumsonde "Cassini" Bilder von dem faszinierenden Leuchtspektakel zur Erde geschickt. Doch die neuesten Daten, die ein Zusammenschluss europäischer Planetenforscher nun auf der Europlanet-Tagung in Rom präsentiert haben, sind die detailreichsten, die "Cassini" jemals gesammelt hat.

Zwei Tage lang beobachtete die amerikanisch-europäische Raumsonde das stark schwankende Phänomen. Die Falschfarbenaufnahmen zeigen die Polarlichter als grünen Kranz, reflektierte Sonnenstrahlung auf dem Saturn in Blau und die eigene Wärmestrahlung des Ringplaneten in Rot. Die Beobachtungen "helfen Wissenschaftlern, die Funktionsweise einer der besten Lightshows des Sonnensystems zu verstehen", erklärten die Forscher auf der Tagung in Rom.

Das Leuchtphänomen ist vergleichbar mit den spektakulären Polarlichtern auf der Erde (siehe Fotostrecke). Es kommt dadurch zustande, dass geladene Teilchen aus der Magnetosphäre des Planeten mit Molekülen der Atmosphäre in Kontakt treten: Die Sonne schleudert Ströme von geladenen Teilchen von sich, die auf das Erdmagnetfeld treffen und es zur Form eines Windsacks verbiegen. Schnelle Elektronen regnen bis auf die oberen Schichten der Erdatmosphäre hinab, dort lassen sie den Himmel leuchten.

Fotostrecke

17  Bilder
Polarlichter: Farbenspiele durch Sonnenstürme
Der Effekt tritt in hohen nördlichen und südlichen Breiten von Planeten auf, neben Erde und Saturn zum Beispiel auch auf dem Jupiter. Sogar auf dem Mars konnten die Geisterlichter beobachtet werden. Die "Cassini"-Bilder zeigen nun zum ersten Mal eine Aurora auf dem Saturn im Bereich des sichtbaren Lichts.

Der britische Astronom Tom Stallard und sein Team untersuchten insgesamt mehr als 1000 Bilder der Aurora-Region des Ringplaneten und nutzten sie, um daraus Animationssequenzen zu erstellen. Darauf ist zu erkennen, wie sich die Aktivität des Leuchtens innerhalb eines 20-stündigen Zeitfensters verändert. Die Aurora in der Saturnatmosphäre spielte sich in rund 1000 Kilometern Höhe ab.

Mit Hilfe der Aufnahmen stellten die Forscher fest, dass die Polarlichter auf dem Saturn immer zur Mittags- und zur Mitternachtszeit über einige Stunden am hellsten leuchteten. Ein Tag auf dem Saturn dauert in etwa 10 Stunden und 47 Minuten. Außerdem entdeckten die Astronomen täglich wiederkehrende Muster in der Aurora: Es scheint, als ob bestimmte Flecken mit dem Planeten mitwandern und am nächsten Tag zur gleichen Zeit an der gleichen Stelle wieder auftauchen.

Saturns Aurora könnte demnach nicht nur wie auf der Erde durch Sonnenstürme entstehen. Die Forscher vermuten, dass auch elektromagnetische Wellen die Ursache dafür sein könnten. Diese entstehen, wenn die Saturnmonde - es sind 62 - durch das Plasma der Magnetosphäre des Saturns wandern.

"Saturns Polarlichter sind sehr komplex und wir beginnen erst, die ganzen beteiligten Faktoren zu verstehen", sagte Stallard zu den vorläufigen "Cassini"-Daten. "Diese Studie wird uns einen umfassenderen Blick auf die große Vielfalt der verschiedenen Polarlichterscheinungen liefern."

cib/dpa

Diesen Artikel...
Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Auf anderen Social Networks teilen

  • Xing
  • LinkedIn
  • Tumblr
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • deli.cio.us
  • Digg
  • reddit
Forum - Diskussion über diesen Artikel
insgesamt 2 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. ja,ja die Admins- grins
w.-d.w 24.09.2010
Zitat von sysopEs ist eine der spektakulärsten Lichtershows des Sonnensystems: Wie tanzende Flammen über den Polen erscheint die Aurora Saturns. Jetzt hat eine Raumsonde das Phänomen so detailliert wie nie zuvor aufgenommen. Auf den Bildern entdeckten Forscher verräterische Muster. http://www.spiegel.de/wissenschaft/weltall/0,1518,719211,00.html
Dokument nicht gefunden Die von Ihnen gewählte Adresse/URL ist auf unserem Server nicht bzw. nicht mehr vorhanden. Möglicherweise haben Sie einen veralteten Link bzw. ein altes Bookmark verwendet. Versuchen Sie den von Ihnen gewünschten Inhalt über unsere Homepage oder über unser Archiv zu finden. Wenn Sie einem Link in unserem Angebot gefolgt sind, versuchen Sie es bitte in einigen Minuten noch einmal.
2. Gibt es die Fotos...
rgw 24.09.2010
...auch in Gross auf Glanzpapier?
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Wissenschaft
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Weltall
RSS
alles zum Thema Astronomische Ausblicke
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH

SPIEGEL ONLINE Schließen


  • Drucken Versenden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 2 Kommentare
  • Zur Startseite

Fotostrecke
Saturn und seine Monde: Rätselhafter Ringplanet mit Begleitern
Fotostrecke
Polarlichter: Farbenspiele durch Sonnenstürme