Projekt OneWeb Erste Satelliten für weltweites Internet gestartet

Das Unternehmen OneWeb will auch entlegenste Regionen der Erde über Satelliten mit schnellem Internet versorgen. Jetzt sind die ersten ins All gestartet.

"Sojus"-Rakete beim Start
Arianespace/Reuters

"Sojus"-Rakete beim Start


Eine "Sojus"-Rakete hat die ersten sechs OneWeb-Satelliten für weltweites Internet ins All gebracht. Sie hob am späten Mittwochabend vom Weltraumbahnhof bei Kourou in Französisch-Guyana ab, wie der Betreiber Arianespace mitteilte.

Das US-amerikanische Unternehmen OneWeb will in einigen Jahren die gesamte Erde mit schnellem, kostengünstigem Internet versorgen, hierfür werden ungefähr 600 Satelliten in den Weltraum gebracht. Das Internet aus dem All soll 2021 verfügbar sein. Dafür müssen 20 weitere Raketen ins All starten.

Die OneWeb-Satelliten, die ungefähr die Größe eines Kühlschranks haben, sollen auf einer niedrigen Erdumlaufbahn in 1200 Kilometern Höhe kreisen. Ob die ersten sechs Satelliten korrekt arbeiten, wird erst etwa 24 Stunden nach dem Start bekannt sein.

Computergrafik eines OneWeb-Satelliten im Weltall
WorldVu LLC/Airbus/dpa

Computergrafik eines OneWeb-Satelliten im Weltall

Der OneWeb-Betreiber Arianespace gehört zur ArianeGroup, die wiederum ein Gemeinschaftsunternehmen des europäischen Luftfahrtkonzerns Airbus und des französischen Triebwerkherstellers Safran ist. Für das Projekt hat OneWeb mehr als zwei Milliarden Dollar (umgerechnet 1,7 Milliarden Euro) eingesammelt. Zu den Investoren gehören Airbus, Coca-Cola und die Virgin Group von Milliardär Richard Branson (mehr über das Projekt lesen Sie hier).

Nachfrage nach Raketen steigt

Der Start der OneWeb-Satelliten könnte der Beginn einer neuen Ära im Bereich der Kommunikations-Satelliten sein. Auch Unternehmen wie SpaceX, LeoSat Enterprise und Telesat Kanada arbeiten an großen Datennetzwerken aus Hunderten oder Tausenden kleinen Satelliten, die in geringer Entfernung zur Erde fliegen. Die Entwicklung der Geräte wurde vor allem durch neue Lasertechnologie und Computerchips möglich.

Schon heute ist OneWeb ist nicht das einzige Unternehmen, das Internet über Satelliten zur Verfügung stellt. Das US-Unternehmen Iridium hat bereits ein weltumspannendes Satellitenkommunikationssystem und bietet auch weltweit Internet an. Iridium Certus wird aber vor allem in der See- und Luftfahrt genutzt. Das Unternehmen verkauft nicht direkt an den Endverbraucher, sondern arbeitet mit verschiedenen Partnerfirmen, über die der Service bestellt werden kann.

Das Wachstum im Satellitensektor erhöht auch die Nachfrage nach Raketen, die die Geräte ins All bringen. Verschiedene Firmen entwickeln deshalb kleinere, leichtere Varianten. Diese könnten die vielen Satelliten bei vergleichsweise geringen Kosten ins All schießen.

jme/dpa/Reuters



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.