Pannenserie Sauerstoffanlage in Raumstation ausgefallen

Die Serie technischer Ärgernisse in der Internationalen Raumstation will kein Ende nehmen: Im amerikanischen Teil der ISS ist nach der Toilette jetzt auch die Sauerstoffanlage ausgefallen.

Internationale Raumstation: Sauerstoffanlage defekt
ddp/ Nasa

Internationale Raumstation: Sauerstoffanlage defekt


Moskau - Die Astronauten in der Internationalen Raumstation (ISS) haben mit einem weiteren Defekt zu kämpfen: Im US-amerikanischen Teil der Anlage sei außer der Toilette auch die Sauerstoffversorgung ausgefallen. Das sagte ein Mitarbeiter des Flugleitzentrums bei Moskau am Freitag nach Angaben der Agentur Interfax.

Eine Gefahr für die Raumfahrer bestehe jedoch nicht, da der russische Teil des Moduls bei der Versorgung helfen könne. Zudem stünden in einem "Sojus"-Raumschiff, das derzeit an der ISS angekoppelt ist, weitere Atemluftgeräte zur Verfügung. Auf dem Außenposten der Menschheit rund 350 Kilometer über der Erde ist derzeit auch die 19 Millionen US-Dollar (rund 15 Millionen Euro) teure Toilette im US-amerikanischen Teil defekt. Allerdings stehen im russischen Teil des Moduls sowie in den angedockten "Sojus"-Kapseln zwei weitere Örtchen bereit.

Die Störung der Sauerstoffversorgung ist das dritte Ärgernis für die Raumfahrer innerhalb weniger Tage: Am vergangenen Wochenende konnte das russische Versorgungsschiff "Progress 38" überraschend erst im zweiten Versuch ankoppeln.

mbe/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.