Perseiden-Strom Es regnet Sternschnuppen!

Wer sich seit je beim Anblick einer Sternschnuppe etwas wünschen wollte, kann sich für die Nacht zum Sonntag eine Liste zusammenstellen: Der Meteorschwarm der Perseiden wird ein Himmelsfeuerwerk entfachen. Bei klarem Himmel sollen sie in ganz Deutschland gut zu sehen sein.

AP

Eine sternenklare Nacht von Samstag auf Sonntag verspricht in diesem Jahr einen besonders guten Blick auf den Meteorstrom der Perseiden. Himmelsgucker können den Sternschnuppenschwarm in ganz Deutschland bei klarem Nachthimmel beobachten. Zwischen zwei und fünf Uhr seien bis zu 120 Meteore pro Stunde am Himmel zu erwarten, sagte Otto Guthier von der Vereinigung der Sternfreunde. "Grund dafür ist, dass der Radiant - der Punkt am Himmel, aus dem diese Sternschnuppen scheinbar austreten - sich zu diesem Zeitpunkt genau über uns befindet", erklärt der Vorsitzende des größten Vereins von Amateur-Astronomen in Deutschland.

Am besten sucht man sich einen dunklen Platz jenseits der lichtdurchfluteten Städte - am helleren Himmel über der Stadt sind die Meteore oft schlecht zu erkennen. Guthier empfiehlt, in Blickrichtung Osten nach oben zu sehen. Die Feuerkugeln haben nach Angaben der Sternfreunde eine Geschwindigkeit von 60 Kilometern pro Sekunde, also 216.000 Kilometern pro Stunde.

"Für Menschen, die die Perseiden beobachten wollen, ist das Wetter einfach grandios", sagte Dorothea Paetzold vom Deutschen Wetterdienst. "Das Wochenende wird überwiegend sonnig, daher ist das Wetter auch nachts vielversprechend. Die Temperaturen liegen Samstagnacht zwischen 12 und 14 Grad." Auch das Mondlicht wird die Sicht auf die Perseiden nach Astronomenangaben nicht stören.

Der Ursprung der Perseiden scheint im namensgebenden Sternbild Perseus zu liegen. Ursache des Phänomens ist - wie bei einigen anderen Meteorschwärmen auch - ein Komet. Bei den Perseiden ist es 109P/Swift-Tuttle, der die Sonne einmal in 133 Jahren umrundet und eine lange Spur aus Staub und Körnchen auf seinem Weg zurücklässt. Die Erde kreuzt diese Spur auf ihrem Weg um die Sonne jedes Jahr im August. Dann dringen die Bröckchen in die Atmosphäre ein und verglühen. Die überwiegende Zahl der kosmischen Partikel ist recht klein, von Staubkörnchen- bis etwa Tennisballgröße. Wie die US-Weltraumbehörde Nasa berichtet, werden die Perseiden seit mindestens 2000 Jahren beobachtet.

Der Meteorschwarm ist mehrere Tage lang zu beobachten, dieses Jahr liegt sein Maximum am Nachmittag des 12. August - was Sternenfreunde in Nordamerika freut, die die höchste Aktivität der Sternschnuppen also nachts beziehungsweise in den frühen Morgenstunden beobachten können.

Die Perseiden heißen im Volksmund auch Laurentiustränen, weil sie um den Gedenktag des Heiligen am 10. August besonders oft zu sehen sind. Die kleinen Lichtblitze galten als die Tränen des Himmels über das Martyrium des Laurentius.

wbr/dpa/dapd



Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 8 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
panzerknacker51, 11.08.2012
1. Das will ich sehen
Zitat von sysopAPWer sich schon immer beim Anblick einer Sternschnuppe etwas wünschen wollte, kann sich für die Nacht zum Sonntag eine Liste zusammenstellen: Der Meteorschwarm der Perseiden wird ein Himmelsfeuerwerk entfachen. Bei klarem Himmel sollen sie in ganz Deutschland gut zu sehen sein. http://www.spiegel.de/wissenschaft/weltall/0,1518,849492,00.html
Allemal interessanter als diese öden Bilder aus der Mars-Wüste...
spatenheimer 11.08.2012
2.
Zitat von panzerknacker51Allemal interessanter als diese öden Bilder aus der Mars-Wüste...
Genau, Streetview aufm Mars, voll lahm ey.
spatenheimer 11.08.2012
3.
Zitat von panzerknacker51Allemal interessanter als diese öden Bilder aus der Mars-Wüste...
Genau, Streetview aufm Mars, voll lahm ey.
diedahinten 12.08.2012
4.
Ein herrliches Schauspiel - zwar nur eine halbe Stunde geschaut, aber dann schob sich die leichte Bewölkung vor das Sterne-Panorama. Aber so einige Sternschnuppen konnten unserer Aufmerksamkeit nicht entgehen - und das mitten in der Stadt. Jedes Jahr wieder schön anzusehen!
xhr0 12.08.2012
5.
war von 1:30 Uhr bis 3:00 Uhr draussen und wollte Fotos machen. Hier war trotz klarem Himmel nix zu sehen. Habe nur ca. 15 Sternschnuppen am gesamten Himmel verteilt gesehen.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.