Raumfahrt Chinas Mond-Pläne nehmen Gestalt an

Die Welt steht vor einem neuen Wettrennen ins All: Sowohl Japan als auch die USA haben Pläne für bemannte Ausflüge zum Mond - und auch die chinesische Regierung arbeitet fieberhaft an einem Flug zum Erdtrabanten.


Die Pläne der chinesischen Regierung, ein Raumfahrzeug auf einen Rundflug um den Mond zu schicken, haben ein neues Stadium erreicht. Das unbemannte Orbitalschiff und die Trägerrakete würden jetzt getestet und produziert, sagte ein hochrangiger Vertreter des chinesischen Raumprogramms heute.

Chinesische Raumfahrt: Zum Mond bis 2020?
REUTERS

Chinesische Raumfahrt: Zum Mond bis 2020?

Luan Enjie, der Kommandant von Chinas Mondprojekt, sagte, der Plan sei weiterhin, die Mondrakete im Jahr 2007 zu starten. Noch vor dem Jahr 2020 sollen auch chinesische Raumfahrer, die dort "Taikonauten" genannt werden, auf dem Mond landen.

China arbeitet seit 2004 an seinem Mondprogramm. Der erste chinesische bemannte Flug ins All fand 2003 statt, im Oktober 2005 flogen zwei weitere Taikonauten in den Erdorbit. Die nächste Orbitalmission ist für 2007 geplant.

Die USA wollen ebenfalls wieder zum Mond: Die Regierung hat ein 104 Milliarden Dollar teures Programm angekündigt, um bis 2018 Astronauten auf den Erdtrabanten zu bringen. Auch die japanische Regierung hat eine Mondfahrt im Sinn: Ein japanischer Astronaut soll spätestens 2025 dorthin aufbrechen.



© SPIEGEL ONLINE 2005
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.