Computerpanne Raumstation ISS verliert Bodenkontakt

Für drei Stunden hatte die Besatzung der Internationalen Raumstation keinen Kontakt zur Bodenstation in Houston. Ein Software-Update auf Computern der ISS soll die Kommunikationspanne verursacht haben. Die sechs Besatzungsmitglieder sind wohlauf.

Internationale Raumstation ISS: Die Astronauten an Bord sind wohlauf
dapd/ NASA

Internationale Raumstation ISS: Die Astronauten an Bord sind wohlauf


Washington - Houston hatte ein Problem: Drei Stunden lang konnte die Nasa-Bodenstation keine Verbindung mehr zur ISS herstellen. Die Probleme begannen mit einem Software-Update am Dienstagmorgen auf Computern der Raumstation. Danach seien alle Verbindungen abgebrochen.

Normalerweise werden drei Satelliten genutzt, um Sprache, Bilder und Daten auf die Erde zu übertragen. Ähnliche Unterbrechungen hatte es auch in der Vergangenheit schon vereinzelt gegeben.

Über die russische Bodenkontrolle hätten die Nasa-Techniker die Besatzung im All informiert, dass sie den Ausweichcomputer nutzen könnten, um die Verbindung wieder herzustellen. Auch danach sei diese aber noch lückenhaft gewesen - nur alle 90 Minuten, beim direkten Überflug der russischen Station, habe es Kontakt gegeben. Danach sei die Verbindung aber wieder hergestellt worden, und der Besatzung gehe es gut, erklärte die Nasa. Derzeit sind drei Russen, zwei Amerikaner und ein Kanadier an Bord der Station.

mia/dpa/AP

insgesamt 8 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
taglöhner 19.02.2013
1. Bodenkontakt
Ich fürchte den hat Sie schon länger nicht mehr. Im Gegensatz zum Funkkontakt.
-5m 20.02.2013
2. Passend dazu
der gestrige Tweet von @Cmdr_Hadfield (Astronaut auf der ISS): "Today we transition the Space Station's main computers to a new software load. Nothing could possibly go wrong."
forscher56 20.02.2013
3. Never change a running system
Haben die jetzt erst ihren rabattierten Upgrade auf Windows 8 installiert?
felisconcolor 20.02.2013
4. Welch irdische
Probleme im Himmel ;-)
ijf 20.02.2013
5. ach was...
Die armen rund-um-die-uhr-kontrollierten Astro- und Kosmonauten an Bord wollten einfach mal ein paar Std den am Boden gebliebenen Kontroll-Nerds entkommen! Drei Stunden Ruhe - unbezahlbar... Was eignet sich da besser als ein angeblich geflopptes SW-Update ;-)
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.