Rekord im All: Astronomen finden superschwere Schwarze Löcher

Zehn Milliarden Mal so schwer wie unsere Sonne sind zwei Giganten, die Astronomen jetzt im Kosmos aufgespürt haben. Die beiden Massemonster sind die gewaltigsten Schwarzen Löcher, die Forscher jemals mit direkten Messungen bestimmen konnten. Und sie liegen in unserer Nachbarschaft.

Superschwer: Zehn Milliarden Sonnenmassen Fotos
Gemini Observatory/ AURA artwork/ Lynette Cook

London/Berkeley - Schwarze Löcher gehören zu den spektakulärsten Objekten im Kosmos. Ihre Anziehungskraft ist so groß, dass aus ihrem Inneren nicht einmal Lichtstrahlen nach außen dringen können. Jetzt haben Astronomen nach eigenen Angaben die größten derartigen Massemonster im Weltall aufgespürt, die jemals beobachtet worden sind.

Die überraschend großen Himmelsobjekte haben jeweils rund zehn Milliarden Mal so viel Masse wie unsere Sonne, wie das Team um Nicholas McConnell von der University of California in Berkeley berichtet. Die beiden Giganten sitzen im Zentrum zweier Galaxien unserer kosmischen Nachbarschaft, schreiben die Forscher im Fachjournal "Nature".

Sogenannte supermassive Schwarze Löcher werden im Zentrum aller großen Galaxien vermutet. Auch unsere eigene Galaxie, die Milchstraße, beherbergt ein solches Schwarzes Loch in ihrer Mitte. Es besitzt jedoch nur etwa vier Millionen Sonnenmassen - rund 2500-mal weniger als die jetzt entdeckten Objekte.

Beobachtungen extrem weit entfernter aktiver Galaxien aus der Frühzeit des Universums legen nahe, dass es Schwarze Löcher mit mehr als zehn Milliarden Sonnenmassen geben muss. Aufspüren ließen sich diese bislang jedoch nicht. Vor dieser Entdeckung war das schwerste bekannte Schwarze Loch eines in der Riesengalaxie M87 im Sternbild Jungfrau - es hat immerhin 6,3 Milliarden Sonnenmassen.

Masse direkt über Gravitationswirkung bestimmt

Mit verschiedenen Instrumenten, darunter dem Keck-Teleskop auf Hawaii und dem Hubble-Weltraumteleskop, nahmen die Astronomen nun die hellsten Galaxien in zwei nahen Galaxienhaufen ins Visier: NGC 3842 im Sternbild Löwe und NGC 4889 im Sternbild Haar der Berenike sind jeweils rund 300 Millionen Lichtjahre von der Erde entfernt.

Die Untersuchung der Rotationsgeschwindigkeit der Sterne in diesen Galaxien enthüllte die Masse der zentralen Schwarzen Löcher, um die sie kreisen. Das Schwarze Loch im Zentrum von NGC 3842 besitzt demnach 9,7 Milliarden Sonnenmassen, jenes in NGC 4889 ist vergleichbar oder sogar größer.

Die Schwarzen Löcher sind damit deutlich massereicher als die Eigenschaften der beiden Galaxien erwarten ließen, schreiben die Astronomen. Das lege nahe, dass die Wachstumsprozesse großer Galaxien und ihrer Schwarzen Löcher sich auf noch ungeklärte Weise von denen kleinerer Galaxien unterscheiden.

Es gibt allerdings auch Astronomen, die an noch massereichere Schwarze Löcher glauben. 2008 berichtete ein internationales Forscherteam über ein Binärsystem mit dem Namen OJ 287. Es besteht aus zwei Schwarzen Löchern, die einander umkreisen. Das massereichere Loch soll 18 Milliarden Mal massereicher sein als die Sonne. "Diese Angabe beruht auf indirekten Messungen", sagte Michele Cappellari von der University of Oxford gegenüber SPIEGEL ONLINE. Der Wert sei deshalb nicht mit der nun publizierten direkten Messung zu vergleichen. Um die Masse eines Schwarzen Lochs zu messen, müsse man seine unmittelbare Umgebung auflösen können, wo seine Gravitation dominiere. Dies sei derzeit nur bei benachbarten Galaxien möglich.

hda/dpa

Diesen Artikel...
Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Auf anderen Social Networks teilen

  • Xing
  • LinkedIn
  • Tumblr
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • deli.cio.us
  • Digg
  • reddit
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 70 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Titel
layer-8 05.12.2011
Zitat von sysopZehn Milliarden Mal so schwer wie unsere Sonne sind*zwei Giganten, die Astronomen jetzt im Kosmos aufgespürt haben. Die beiden Massemonster sind*die gewaltigsten Schwarzen Löcher,*die Forscher*jemals mit direkten Messungen bestimmen konnten. Und sie liegen in unserer Nachbarschaft. Rekord im All: Astronomen*finden superschwere Schwarze Löcher - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Wissenschaft (http://www.spiegel.de/wissenschaft/weltall/0,1518,801844,00.html)
und das Beste daran ist, dass man bei solchen supermassiven Schwarzen Löchern erstmal kaum Schwerkraft empfindet, auch wenn man schon reingeflogen ist (Schwarzschildradius). Jetzt von meinem 'sicheren' irdischen Platz aus umgerechnet
2.
_ab 05.12.2011
Zitat von sysopZehn Milliarden Mal so schwer wie unsere Sonne sind*zwei Giganten, die Astronomen jetzt im Kosmos aufgespürt haben. Die beiden Massemonster sind*die gewaltigsten Schwarzen Löcher,*die Forscher*jemals mit direkten Messungen bestimmen konnten. Und sie liegen in unserer Nachbarschaft. Rekord im All: Astronomen*finden superschwere Schwarze Löcher - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Wissenschaft (http://www.spiegel.de/wissenschaft/weltall/0,1518,801844,00.html)
Interessantes Detail, die zwei umeinander kreisenden schwarzen Löcher. Wie sieht es bei solchen Objekten eigentlich mit Gezeitenkräften aus? Diese müssten ja eigentlich aufgrund des Charakters schwarzer Löcher ja praktisch flachfallen, absorbieren. Jedenfalls müsste es im Raum zwischen diesen Objekten extreme physikalische Effekte geben, bis hin zu entarteter Geometrie. Im übrigen stimmt es gar nicht wirklich 100%, daß sie keine Informationen mehr preisgeben, denn immerhin verraten sie uns ja ihre Massen. ;)
3.
klugscheißer2011 05.12.2011
Zitat von sysopZehn Milliarden Mal so schwer wie unsere Sonne sind*zwei Giganten, die Astronomen jetzt im Kosmos aufgespürt haben. Die beiden Massemonster sind*die gewaltigsten Schwarzen Löcher,*die Forscher*jemals mit direkten Messungen bestimmen konnten. Und sie liegen in unserer Nachbarschaft. Rekord im All: Astronomen*finden superschwere Schwarze Löcher - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Wissenschaft (http://www.spiegel.de/wissenschaft/weltall/0,1518,801844,00.html)
Na da wird es aber Zeit, dass Frau Merkel ganz flink einen nuen Rettungsschirm spannt, mit dem man die schwarzen Löcher stopfen kann. Haben die Wissenschaftler mal nachgesehen, ob dort vielleicht die vielen Milliarden Euro aus der Bankenkrise geblieben sind? :-)
4.
jot-we 05.12.2011
Zitat von sysopZehn Milliarden Mal so schwer wie unsere Sonne sind*zwei Giganten, die Astronomen jetzt im Kosmos aufgespürt haben. Die beiden Massemonster sind*die gewaltigsten Schwarzen Löcher,*die Forscher*jemals mit direkten Messungen bestimmen konnten. Und sie liegen in unserer Nachbarschaft. Rekord im All: Astronomen*finden superschwere Schwarze Löcher - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Wissenschaft (http://www.spiegel.de/wissenschaft/weltall/0,1518,801844,00.html)
Schon der erste Satz hat entropische Begeisterung bei mir erzeugt: "Schwarze Löcher gehören zu den spektakulärsten Objekten im Kosmos ..." Grosse Klasse! :)
5. denn immerhin verraten sie uns ja ihre Massen...
layer-8 05.12.2011
Zitat von _abInteressantes Detail, die zwei umeinander kreisenden schwarzen Löcher. Wie sieht es bei solchen Objekten eigentlich mit Gezeitenkräften aus? Diese müssten ja eigentlich aufgrund des Charakters schwarzer Löcher ja praktisch flachfallen, absorbieren. Jedenfalls müsste es im Raum zwischen diesen Objekten extreme physikalische Effekte geben, bis hin zu entarteter Geometrie. Im übrigen stimmt es gar nicht wirklich 100%, daß sie keine Informationen mehr preisgeben, denn immerhin verraten sie uns ja ihre Massen. ;)
...und ihre Entropie, welche proportional zur Oberfläche ist, und somit ihre Temperatur (Hawking). Achja, theoretisch gibt ja noch elektrisch geladene schwarze Löcher. Ja, und die Gezeitenkräfte sind beim durchqueren des Schwarzschildradius noch sehr klein. Und danach Nirvana...
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Wissenschaft
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Weltall
RSS
alles zum Thema Schwarze Löcher
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH

SPIEGEL ONLINE Schließen


  • Drucken Versenden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 70 Kommentare
  • Zur Startseite
REUTERS
Wohin führt ein Schwarzes Loch? Was würde ein Astronaut fühlen, der von ihm verschluckt wird - und wann wird unsere Erde aufgesaugt? Entdecken Sie im Multimedia-Special von SPIEGEL ONLINE die dunkle Seite des Alls und erfahren Sie, mit welchen neuen Methoden Astronomen sie erforschen.

Fotostrecke
Zwillingsgalaxie: Ring aus Schwarzen Löchern