Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Erfrorene Geckos: Sex-Experiment im Weltall endet tödlich

Satellit der "Foton-M"-Serie: Geckos tot, Fruchtfliegen vermehren sich Zur Großansicht
ESA

Satellit der "Foton-M"-Serie: Geckos tot, Fruchtfliegen vermehren sich

Funktioniert Fortpflanzung auch in der Schwerelosigkeit? Fünf Geckos haben das Experiment an Bord des russischen Satelliten "Foton-M" mit dem Leben bezahlt. Besser erging es Fruchtfliegen.

Moskau - Welche Auswirkungen hat die Schwerelosigkeit auf das Sexualleben? Diese Frage wollten russische Wissenschaftler mit einem Mini-Zoo an Bord des Satelliten "Foton-M" untersuchen, der rund sechs Wochen um die Erde gekreist war. An Bord befanden sich Geckos, Fruchtfliegen und Mikroben.

Nach der Landung am Montag steht nun fest: Die fünf Geckos haben das Experiment mit dem Leben bezahlt. Ersten Untersuchungen zufolge erfroren die kleinen Echsen, als das Heizsystem in dem Satelliten vorübergehend ausfiel, teilte die russische Raumfahrtagentur Roskosmos mit. Mehrere Fruchtfliegen, die ebenfalls an Bord waren, schlossen den Versuch dagegen erfolgreich ab: Sie hätten sich im All vermehrt, teilte Roskosmos mit.

Der 7000 Kilogramm schwere Satellit war am 19. Juli 2014 gestartet. Er hatte ursprünglich zwei Monate im All rund 500 Kilometer über der Erdoberfläche kreisen sollen. Allerdings hatten die Wissenschaftler wegen technischer Probleme zeitweilig den Kontakt zu dem Apparat verloren. Zwar konnten die Forscher die Kontrolle über den Satelliten zurückgewinnen, entschieden sich aber dennoch für dessen vorzeitige Rückkehr.

hda/AFP

Diesen Artikel...
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 11 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. knietief im Boulevard
thrill 02.09.2014
Zumindest die Überschrift bewegt sich ganz auf BILD-Niveau. Augstein Senior dreht sich im Grab herum.
2. Schade.
lexik 02.09.2014
Mich wundert vor allem, warum bis nach der Rückkehr gewartet werden musste. Ein Videofeed hätte doch machbar sein können. Es müssen ja nicht gleich 30 HD-Bilder pro Sekunde sein. Aber ein Schnappschuss auf Abfrage ...
3. Familie
Toleranz&Meinungsfreiheit 02.09.2014
Zitat von thrillZumindest die Überschrift bewegt sich ganz auf BILD-Niveau. Augstein Senior dreht sich im Grab herum.
Jede Familie hat ein missratenes Mitglied, für das sich seine Verwandschaft schämt ;-)
4.
ambergris 02.09.2014
Naja, ist noch nicht ganz BILD-Niveau. BILD hätte aus dem Sex-Experiment ein "Sexperiment" gemacht.
5. Hatten die Geckos...
Ernie 02.09.2014
..nun Sex gehabt oder nicht?
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



Fotostrecke
Absturz in der Steppe: Das Ende der Proton-M


Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: