Satellitenbild der Woche: An der Grenze

Wo die Grenze verläuft, sieht man sofort: Mexicali (links) und Calexico (rechts) Zur Großansicht
NASA/ Chris Hadfield

Wo die Grenze verläuft, sieht man sofort: Mexicali (links) und Calexico (rechts)

Links Mexiko, rechts die USA: Ein von der Internationalen Raumstation aus geschossenes Foto offenbart, wie deutlich eine Staatsgrenze vom Erdorbit aus zu sehen sein kann - besonders, wenn sie zwei Orte durchschneidet.

Calexico und Mexicali ergänzen sich, das zeigen die Namen beider Städte, die aus "Mexico" und "California" geformt wurden. Allerdings zieht sich die Grenze zwischen den USA und Mexiko genau durch die Orte. Das ist sogar aus dem All erkennbar, wie Fotos zeigen, die von der Internationalen Raumstation aus aufgenommen wurden.

Auf einem Bild, das der derzeitige ISS-Kommandant Chris Hadfield geschossen hat, verläuft die Grenze nur scheinbar in Nord-Süd-Richtung: Das nördlicher gelegene Calexico befindet sich auf der rechten Bildseite, das südliche Mexicali auf der linken.

Wie schon der begeisterte Hobbyfotograf Don Pettit greift auch Hadfield während seiner knappen Freizeit auf der ISS regelmäßig zur Kamera - und schickt die faszinierenden Aufnahmen von Metropolen, Landschaften und Naturphänomenen zur Erde. Auch Deutschlands Städte hat Hadfield schon vor die Linse genommen. Zum aktuellen Foto von Mexicali und Calexico schrieb der Kanadier per Twitter: "Gleiches Gebiet, verschiedene Staaten. Die mexikanische Grenze, vom Weltall aus gesehen."

Klimatisierte Tunnel und Marihuana-Kanonen

Dass die mexikanische Metropole deutlich größer ist als ihre US-Schwesterstadt, ist ebenfalls auf den ersten Blick erkennbar. In Calexico leben rund 39.000 Menschen, in Mexicali sind es etwa 690.000.

Auf der US-Seite der Grenze achten Kontrolleure darauf, dass keine illegalen Einwanderer nach Kalifornien gelangen, und auf beiden Seiten kämpfen die Behörden gegen den Drogenhandel. Die Schmuggler sind durchaus kreativ: Vor einigen Jahren entdeckten mexikanische Polizisten einen klimatisierten Tunnel, der von einem nur 60 Meter von der Grenze entfernten Haus bis nach Kalifornien führen sollte. Er war allerdings noch nicht ganz fertig, als die Ermittler ihn entdeckten. Tunnel sind zwar keine Seltenheit - einer mit Klimaanlage aber schon.

Kurios war ein im Februar sichergestelltes Utensil: Mittels einer selbstgebauten Kanone schossen Schmuggler Marihuana-Pakete quer über die Grenze.

wbr

Diesen Artikel...
Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Auf anderen Social Networks teilen

  • Xing
  • LinkedIn
  • Tumblr
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • deli.cio.us
  • Digg
  • reddit
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Wissenschaft
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Weltall
RSS
alles zum Thema Satellitenbild der Woche
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH

SPIEGEL ONLINE Schließen


  • Drucken Versenden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Zur Startseite
Chris Hadfields Satellitenbilder
Fotostrecke
Fotos aus dem All: Ein Planet zum Staunen

Neue Nasa-Satellitenbilder