Satellitenbild Europa versinkt im Schnee

Der Winter hat Europa noch immer fest im Griff. Ein Bild des Nasa-Satelliten "Terra" zeigt, wie der Kontinent von Schnee und Eis überzogen ist - ein ungewöhnliches Bild für Mitte März.


Das Bild wirkt beinahe zu friedlich angesichts des Chaos, das der späte Wintereinbruch in Europa verursacht hat: Der Nasa-Satellit "Terra" hat am Montag den Kontinent unter wolkenlosem Himmel und einer dichten Schneedecke fotografiert. Es war das erste Mal, dass die Wolkendecke nach den heftigen Schneefällen Anfang März wieder aufgerissen ist.

Schnee in Europa: Nasa-Satellit "Terra" hat den vereisten Kontinent abgelichtet
NASA

Schnee in Europa: Nasa-Satellit "Terra" hat den vereisten Kontinent abgelichtet

Die Vorhersagen der Wetterexperten verheißen keine Besserung für Deutschland. Hoch "Ingo" und Tief "Diana" werden in den nächsten Tagen für kalte und wolkenreiche Luft sorgen, teilte der Deutsche Wetterdienst (DWD) mit. Dazu werde der Nordostwind auffrischen, so dass das Kältegefühl noch zunehme. Im Stau der Mittelgebirge könne es auch ein paar Zentimeter Neuschnee geben.

Erst am Wochenende naht ein Hoffnungsschimmer: Dann erwarten die Meteorologen im Westen und Südwesten Temperaturen zwischen fünf und zehn Grad Celsius, in Südbaden vielleicht sogar bis zwölf Grad. Zu Beginn der kommenden Woche ist nach DWD-Angaben allerdings ein erneuter Kälteeinbruch möglich.

mbe/ddp



© SPIEGEL ONLINE 2006
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.