Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Satellitenbild der Woche: Strahlendes London

London wird während der Olympischen Spiele in den nächsten Wochen besonders hell in den Nachthimmel strahlen. Satellitenbilder des nächtlichen Europas liefern Informationen über Gesundheit und Energieverbauch der Städter.

Städte bei Nacht: Aus den Bildern ziehen Forscher Informationen über die Gesellschaft Zur Großansicht
NASA

Städte bei Nacht: Aus den Bildern ziehen Forscher Informationen über die Gesellschaft

Hamburg - Während der Olympischen Spiele wird London wohl noch heller erstrahlen als auf diesem Bild vom 27. März 2012. "Schön", sagen die einen. "Lichtverschmutzung", meinen die anderen. Erst Mitte dieser Woche berichteten Forscher, dass nächtliches Leuchten Depressionen begünstigt. Getestet hatten sie ihre These allerdings an Hamstern und nicht an Menschen.

Mithilfe nächtlicher Satellitenbilder wäre es möglich zu ermitteln, wie sich die Lichtverhältnisse auf die Gesundheit des Menschen auswirken. Forscher aus unterschiedlichen Disziplinen nutzen die Nachtaufnahmen: Mit den Bildern untersuchen sie die wirtschaftliche Aktivität in einer Region oder analysieren, wie sich Städte entwickeln, ausbreiten oder mit anderen Orten zusammenwachsen.

Tatsächlich verraten nächtliche Satellitenbilder auch sehr genau, wie hoch der Energieverbrauch einer Stadt ist. Nicht allein weil Forscher über die Helligkeit auf den Stromverbrauch durch die Beleuchtung schließen. Sondern auch, weil sie über die Bilder schlussfolgern, wie aktiv die Menschen insgesamt gerade sind. Also etwa, ob sie Energie für den Computer, Herd oder die Musikanlage brauchen.

Um das Leuchten der Nacht präzise darzustellen braucht man spezielle Kameras. Die Kamera des Suomi National Polar-orbiting Partnership Satellit (Suomi NPP), mit dem diese Aufnahme gemacht wurde, deckt ein Lichtspektrum von Grün bis beinahe Infrarot ab. Zum Vergleich: Das Auge nimmt Farben zwischen Blau und Rot wahr.

Das Besondere an der Kamera aber ist, dass sie ganz schwache Lichtsignale verstärken kann. So erkennt sie Lichter, die 100.000-mal schwächer leuchten, als konventionelle Lichtsensoren registrieren können. So lassen sich mit der Kamera besonders gute Aufnahmen von nächtlichen Städten machen.

jme

Diesen Artikel...

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH




Elf Tricks für die Vorhersage

Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: