Schlegel im All Deutscher Astronaut beendet ISS-Außeneinsatz erfolgreich

Mission geglückt: Astronaut Hans Schlegel und sein US-Kollege Walheim haben den Außeneinsatz an der Raumstation ISS erfolgreich abgeschlossen. Morgen steht dem Deutschen die nächste Aufgabe bevor: ein Telefonat mit Bundeskanzlerin Merkel.


Berlin/Houston/Washington - Der deutsche Astronaut Hans Schlegel und sein amerikanischer Kollege Rex Walheim haben am Abend ihren Außeneinsatz an der Internationalen Raumstation ISS erfolgreich beendet.

US-Astronaut Rex Walheim bei der Arbeit im All: Außeneinsatz erfolgreich abgeschlossen
AFP

US-Astronaut Rex Walheim bei der Arbeit im All: Außeneinsatz erfolgreich abgeschlossen

In sechs Stunden und 45 Minuten montierten sie einen neuen Stickstofftank für das Kühlsystem der Station und verstauten den alten in der Ladebucht der US-Raumfähre "Atlantis". Um 22.12 Uhr deutscher Zeit kehrten sie dann in die ISS zurück, wie die US-Raumfahrtbehörde Nasa mitteilte.

Da die Astronauten mit ihrer Arbeit rund 30 Minuten früher fertig wurden als geplant, konnte Schlegel noch einige Zusatzaufgaben erledigen. So hat er die Zapfen, an denen das europäische Forschungslabor "Columbus" in der Ladebucht des Shuttles "Atlantis" verankert war, mit Schutzhüllen abgedeckt.

Die acht in der ISS und im Shuttle verbliebenen amerikanischen und russischen Astronauten setzten derweil die Arbeiten zur Aktivierung des Labors fort, das am Dienstag in Betrieb genommen worden war.

Für den 56-jährigen Deutschen war es der erste "Weltraumspaziergang". Ursprünglich hatte er bereits am Sonntag mit Walheim aussteigen und "Columbus" an das ISS-Verbindungsmodul "Harmony" umsetzen sollen.

Doch wegen einer kurzzeitigen Erkrankung Schlegels musste der Außeneinsatz abgesagt und auf Montag verschoben werden. Der Deutsche wurde durch den Amerikaner Stanley Love ersetzt. Für den zweiten Außeneinsatz der Mission gaben die Ärzte Schlegel dann grünes Licht.

Vor Schlegel hatte von den zehn deutschen Astronauten nur Zweifach-Flieger Thomas Reiter Erfahrungen mit "Weltraumspaziergängen" machen können.

Für Donnerstagnachmittag ist ein Telefongespräch von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) mit Schlegel und den anderen Astronauten vorgesehen. Bei einem dritten und letzten Ausstieg werden Walheim und Love am Freitag unter anderem ein Sonnenobservatorium an der Außenhaut von "Columbus" anbringen.

tno/ddp/AFP/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.