Vier Monate nach Explosion SpaceX schickt wieder Raketen ins All

Vor wenigen Monaten verunglückte eine Rakete der privaten Raumfahrtfirma SpaceX. Nun hat das Unternehmen seine Mission erneut aufgenommen und eine weitere Rakete auf den Weg geschickt.


Im vergangenen September war eine Rakete der privaten Raumfahrtfirma SpaceX bei explodiert, nun hat das Unternehmen erstmals nach dem Unglück einen neuen Versuch unternommen - mit Erfolg: Um 9.45 Ortszeit hob eine "Falcon 9"-Trägerrakete vom kalifornischen Vandenberg-Luftwaffenstützpunkt ab.

Der Start sollte eigentlich schon am vergangenen Wochenende stattfinden, war aber wegen schlechten Wetters verschoben worden. Die unbemannte Rakete soll zehn Satelliten ins All transportieren.

"Sieht gut aus", erklärte SpaceEx-Chef Elon Musk auf Twitter. "Alle Satelliten ausgesetzt." Die erfolgreiche Aussetzung der zehn Satelliten war nur der erste Teil einer Mission im Auftrag des US-Konzerns Iridium. In den kommenden Monaten will das Unternehmen mehr als 70 weitere Satelliten ins All schicken, um sein weltweites Kommunikationsnetz zu verbessern.

Anfang September war auf dem Weltraumbahnhof in Cape Canaveral in Florida eine unbemannte "Falcon 9"-Rakete verunglückt. Mit der Rakete sollte ein Kommunikationssatellit ins All befördert werden, den der US-Konzern Facebook dazu nutzen wollte, um in Afrika Internetverbindungen bereitzustellen.

asc/dpa/AFP



insgesamt 5 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
hooge789 15.01.2017
1. und die landung?
aus dem artikel geht nicht hervor, ob die rakete sicher gelandet ist. der clou ist doch, dass die raketen wiederverwendbar sind. und die landung ist schwierig.
jojack 15.01.2017
2.
Zitat von hooge789aus dem artikel geht nicht hervor, ob die rakete sicher gelandet ist. der clou ist doch, dass die raketen wiederverwendbar sind. und die landung ist schwierig.
Die erste Stufe ist erfolgreich auf dem Trägerschiff gelandet. Was jetzt nur noch fehlt, ist der Start einer "gebrauchten" ersten Stufe. Vermutlich hat es für SpaceX jedoch zunächst einmal Priorität, die Sicherheit der Falcon 9 zu verbessern.
erespondek 15.01.2017
3.
Was nicht schlecht wäre, wäre ein gelegentlicher, meinetwegen halbjährlicher Status-Überblick, über alle Raumfahrt Unternehmen und Organisationen, in dem man auch mal über die "Exoten" was erfährt. Das wär im Sinne einer nachvollziehbaren Berichterstattung und würde zukünftigen Verschörungstheorien den Wind aus den Segeln nehmen bevor sie entstehen,... abgesehen davon, dass da Interessantes passiert. Was macht Virgin Galactic? Skylon? Blue Origin? Die Russen, Chinesen, Japaner, Inder, die ESA? Welche Prokjekte laufen wo, wann? Es gibt solche Artikel, once in a blue Moon, aber leider zu selten und wenn, dann meist wenn was schief geht, oder wenn Gelder gestrichen werden.
david_weisgerber 15.01.2017
4. @erespondek
Wenn du eine Übersicht über Raketenstarts brauchst, dann empfehle ich dir Wikipedia: https://en.wikipedia.org/wiki/2017_in_spaceflight oder raumfahrer.net
volksfahrräder 15.01.2017
5.
Es kam weder bei einem Test, noch kurz nach dem Start zu einem Unfall. Es kam beim betanken der zweiten Stufe mit LOX(flüssiger Sauerstoff) zur Explosion eines Heliumtankes innerhalb des Sauerstofftankes. Dieser platzte dadurch und es kam zu Explosion.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.