Spektakuläre Beobachtung Schwarzes Loch verfinstert sich

US-Astronomen haben der Verfinsterung eines Schwarzen Lochs zugeschaut: Eine Gaswolke schob sich zwischen Erde und das 60 Millionen Lichtjahre entfernte Gravitationsmonster. Dank der Beobachtung konnten die Forscher das Objekt vermessen.


Washington - Eine Sonnenfinsternis trägt ihren Namen nicht zum Spaß, denn die Sonne wird tatsächlich teilweise oder ganz verdunkelt, wenn sich der Mond zwischen Erde und Sonne schiebt. Eine Finsternis eines Schwarzen Lochs erscheint dagegen zunächst als ein absurdes Unterfangen, sind Schwarze Löcher doch per se schwarz und können kaum noch dunkler werden.

Der Grund: Schwarze Löcher senden selbst kein Licht aus. Trotzdem kann man sie mit speziellen Teleskopen sehen: Durch ihre große Anziehungskraft fangen sie Materie in ihrer Umgebung in einer scheibenförmigen Struktur ein, die auf viele Millionen Grad Celsius aufgeheizt wird und dadurch Röntgenstrahlen abgibt. Allerdings ist diese glühende Gasscheibe zu klein, um ihre Abmessung von der Erde aus zu bestimmen.

Das Team um Guido Risaliti vom Harvard-Smithsonian Center for Astrophysics in Cambridge hat nun jedoch die Finsternis eines Schwarzen Loches genutzt, um dessen Gasscheibe zu vermessen. Die Forscher beobachteten mit dem in einer Erdumlaufbahn befindlichen Röntgenteleskop "Chandra" das Objekt im Zentrum der Galaxie NGC 1365 in dem günstigen Moment, als eine Gaswolke darüber hinwegzog und die Sicht zur Materiescheibe blockierte.

Aus den Schwankungen in den empfangenen Röntgenstrahlen konnten sie den Durchmesser der Materiescheibe auf sieben Sonne-Erde-Distanzen berechnen. Damit ist die Materiescheibe nur etwa zehnmal größer als der sogenannte Ereignishorizont des Schwarzen Lochs. Darunter verstehen Astronomen das eigentliche Maul des Gravitationsmonsters, das Materie auf Nimmerwiedersehen einsaugt.

Das Ergebnis stimmt gut mit theoretischen Überlegungen überein, berichten die Forscher. Die Galaxie NGC 1365 ist eine Spiralgalaxie am Südhimmel im Sternbild Fornax und enthält ein supermassives Schwarzes Loch. Schwarze Löcher aus dieser Klasse sind Millionen bis Milliarden Sonnenmassen schwer.

hda/ddp



© SPIEGEL ONLINE 2007
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.