Universum Astronomen beobachten weit entfernten Gammablitz

Überraschende Beobachtung im Sternbild Löwe: Der Gammablitz, den Astronomen nun gemessen haben, ist so weit entfernt wie kein anderes Objekt, das jemals im Universum entdeckt wurde. Er stammt aus der Frühzeit des Alls und ist das Relikt einer Sternenexplosion.


Es war einmal in einer weit, weit entfernten Galaxie: Der Nasa-Satellit "Swift" hat eine Gammastrahlenexplosion aufgefangen, die sich vor 13 Milliarden Jahren im Sternbild Löwe ereignete. Nach Aussage der europäischen Südsternwarte Eso ist kein weiter entferntes Objekt im Universum jemals beobachtet worden.

Gammablitz GRB 090423 (Zeichnung): Ausbruch 600 Millionen Jahre nach dem Urknall
ESO / A. Roquette

Gammablitz GRB 090423 (Zeichnung): Ausbruch 600 Millionen Jahre nach dem Urknall

Am Morgen des 23. April 2009 detektierte der Satellit den insgesamt zehn Sekunden dauernden Gammablitz, der sich nach Ansicht der Astronomen nur etwa 600 Millionen Jahre nach dem Urknall ereignete. Die Wissenschaftler gaben ihm den Namen GRB 090423.

Nach der Entdeckung durch "Swift" wurde GRB 090423 anschließend auch von mehreren Teleskopen auf der Erde analysiert. Mittels Infrarot-Messungen konnten die Astronomen schließlich auch seine Entfernung bestimmen.

Gammablitze können zwischen wenigen Sekunden und mehreren Minuten dauern und ereignen sich bei Sternenexplosionen mit anschließender Bildung eines schwarzen Lochs. Weil sich elektromagnetische Wellen maximal mit Lichtgeschwindigkeit ausbreiten können, ist die Untersuchung solch entfernt liegender Objekte zugleich ein Blick zurück in die Frühzeit des Universums. Astronomen glauben, dass sich die allerersten Sterne 200 bis 400 Millionen Jahre nach dem Urknall bildeten. GRB 090423 ist somit das Relikt eines frühen Sterns.

Bisheriger Rekordhalter in Sachen Entfernung war der Gammablitz GRB 080913 (siehe Video). Er wurde letztes Jahr entdeckt - ebenfalls von "Swift". GRB 080913 stammte von einer Sternenexplosion, die sich etwa 800 Millionen Jahre nach dem Urknall ereignete.

"Die Entdeckung zeigt die Bedeutung von Gammablitzen bei der Untersuchung der entlegensten Regionen des Universums", sagte Nial Tanvir von der britischen University of Leicester. "Wir sind zuversichtlich, dass wir auch in Zukunft noch weiter entfernt liegende Ausbrüche finden werden. Und sie werden uns Einblicke in die Bildung der frühen Sterne ermöglichen."

lub

© SPIEGEL ONLINE 2009
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.