Weltallteleskop "Kepler" Astronomen vermuten 50 Milliarden Planeten in Milchstraße

Wie viele Planeten gibt es allein in unserer Galaxie? Mithilfe des Nasa-Teleskops "Kepler" wollen US-Forscher diese Frage beantworten. Die Zählung im All liefert beeindruckende Daten: 50 Milliarden Planeten sollen es sein, Leben könnte auf 500 Millionen existieren.

AP/ NASA

Washington - Mindestens 50 Milliarden Planeten soll es nach Schätzungen amerikanischer Forscher in unserer Galaxie geben. Von diesen liegen wiederum mindestens 500 Millionen in einer Zone, die nicht zu heiß und nicht zu kalt ist, so dass dort theoretisch Leben existieren könnte. Das geht aus dem ersten sogenannten kosmischen Zensus anhand von vorläufigen Daten des Nasa-Teleskops "Kepler" hervor.

Die Astronomen ermittelten die Zahl der Planeten, die sie im ersten Jahr der Beobachtung eines kleinen Teils des Himmels gefunden hatten, und schätzten dann, wie wahrscheinlich es ist, dass Sterne von Planeten umkreist werden, wie "Kepler"-Wissenschaftler William Borucki erläuterte.

Sie kamen zu dem Ergebnis, dass jeder zweite Stern Planeten um sich hat und dass jeder 200. Planeten in einer Zone besitzt, die das Entstehen von Leben ermöglichen könnte. Lange Zeit wurde vermutet, dass es in unserer Milchstraße mindestens 100 Milliarden Sterne gibt. Inzwischen glauben die Forscher, dass es wohl eher 300 Milliarden Sonnen sind - allein in unserer Galaxie. Und die Astronomen schätzen die Zahl der Galaxien im Universum auf 100 Milliarden.

"Kepler" ist ein Teleskop, das speziell für die Suche nach Planeten entwickelt wurde. Es registriert, wenn ein Planet vor seinem Stern vorbeizieht. Bislang hat "Kepler" 1235 Planeten-Kandidaten entdeckt, von denen 54 in einer Zone liegen, in der Leben möglich wäre.

Aber das sind vermutlich noch lange nicht alle, erklärte Borucki. Denn wenn "Kepler" 1000 Lichtjahre entfernt wäre und auf unsere Sonne blicken und dabei die Venus entdecken würde, dann stünden die Chancen nur eins zu acht, dass er auch die Erde bemerken würde.

rom/dapd



Forum - Diskussion über diesen Artikel
insgesamt 179 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
freeagent 20.02.2011
1. Echt?
"50 Milliarden Sterne sollen es sein, Leben könnte auf 500 Millionen existieren." Immer diese Klugsch... Aber ich kanns mir nicht verkneifen. Auf Sternen oder auf Planeten? Wenn es Sterne sind, müssen das sehr hartnäckige Lebensformen sein.
pixmax 20.02.2011
2. Sterne oder Planeten?
Zitat von sysopWie viele Planeten gibt es allein in unserer Galaxis? Das NASA-Teleskop "Kepler" soll US-Forschern Antworten auf diese Frage liefern. Die gelieferten Datenmengen sind enorm: 50 Milliarden Planeten sollen es sein, Leben könnte auf 500 Millionen existieren. http://www.spiegel.de/wissenschaft/weltall/0,1518,746624,00.html
Sollte wohl 50 Milliarden Planeten heißen, oder?
Franz Medardus 20.02.2011
3. Sterne...Planeten...
Zitat von sysopWie viele Planeten gibt es allein in unserer Galaxis? Das NASA-Teleskop "Kepler" soll US-Forschern Antworten auf diese Frage liefern. Die gelieferten Datenmengen sind enorm: 50 Milliarden Planeten sollen es sein, Leben könnte auf 500 Millionen existieren. http://www.spiegel.de/wissenschaft/weltall/0,1518,746624,00.html
Franz Medardus 20.02.2011
4. Sterne...Planeten...
Zitat von sysopWie viele Planeten gibt es allein in unserer Galaxis? Das NASA-Teleskop "Kepler" soll US-Forschern Antworten auf diese Frage liefern. Die gelieferten Datenmengen sind enorm: 50 Milliarden Planeten sollen es sein, Leben könnte auf 500 Millionen existieren. http://www.spiegel.de/wissenschaft/weltall/0,1518,746624,00.html
...was denn nun? Auf einem Stern dürfte ja wohl kaum Leben möglich sein....
Mr.malvin 20.02.2011
5. was jetzt?
50 Milliarden Planeten oder 50 Milliarden Sterne??
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.