Weltraumwetter: Neuer Sonnensturm rast auf die Erde zu

Die Auswirkungen des letzten Sonnensturms am Donnerstag waren eher harmlos, doch der nächste ist schon unterwegs. Die US-Wetterbehörde warnt: Am Wochenende können Probleme bei Kommunikationssystemen auftreten.

Starker Sonnensturm: Satelliten im Dauerbeschuss Fotos
NASA/ SDO/ AIA

Washington - Ein weiterer Sonnensturm ist auf dem Weg zur Erde. Für das Wochenende seien daher geomagnetische Auswirkungen zu erwarten, teilte die US-Wetterbehörde NOAA (National Oceanic and Atmospheric Administration) am Freitag mit. Die Intensität könnte einen Rang G3 auf der Skala von G1 (am schwächsten) bis G5 (am stärksten) erreichen. Ursache sei ein Ausbruch im gleichen Gebiet der Sonne, von dem bereits der Sonnensturm ausging, der am Donnerstag die Erde getroffen hatte.

Dieser hatte aber deutlich weniger Auswirkungen als befürchtet. Es gab laut Experten lediglich einige Störungen des Funkverkehrs in der Nordpolarregion. Die NOAA hatte zunächst eine starke geomagnetische Intensität des Sturms erwartet, und dem Sturm ebenfalls den Rang G3 zugeschrieben. Am Ende erreichte er nur die niedrigste Stufe der Messskala. Aber die Gefahr ist noch nicht gebannt. Schwere Sonnenstürme können Satelliten, elektrische Anlagen, Navigationssysteme wie GPS und Funkverbindungen stören.

Die Sonnenaktivität schwankt im Rhythmus von etwa elf Jahren und nimmt seit 2010 wieder zu. Nach Angaben der Nasa wird der Höhepunkt der Aktivität für 2013 erwartet. Experten befürchten, dass es dann verstärkt zu Störungen im Alltag kommen könne, da mittlerweile Satelliten und Navigationssysteme viel stärker verwendet werden als früher. Grundsätzlich wird die Erde aber durch ihr starkes Magnetfeld vor den Auswirkungen geschützt.

Schon in vergangenen Jahrhunderten haben Sonneneruptionen und die folgenden magnetischen Stürme das Leben auf der Erde beeinflusst. Die erste größere Sonneneruption wurde 1859 vom britischen Forscher Richard Carrington entdeckt. Die Nasa berichtete von Störungen des Telefonnetzes im Bundesstaat Illinois durch einen Sonnensturm 1972 und von Stromausfällen in der kanadischen Provinz Québec 1989.

cai/dpa/AFP

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 50 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Erdmagnetfeld
a-synchron 10.03.2012
Zitat von sysopDie Auswirkungen des letzten Sonnensturms am Donnerstag waren eher harmlos, doch der nächste ist schon unterwegs. Die US-Wetterbehörde warnt: Am Wochenende können Probleme bei Kommunikationssystemen auftreten. Weltraumwetter: Neuer Sonnensturm rast auf die Erde zu - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Wissenschaft (http://www.spiegel.de/wissenschaft/weltall/0,1518,820482,00.html)
Jetzt wäre aber auch schön zu wissen, wie es denn mit dem Magbetfeld aussieht. Mit war so, als wenn es auch abnimmt (bzw. es so langsam zu einer Polumkehrung/-verschiebung) kommt. Weiß da jemand etwas genaueres???
2. Werden die Sonnenstürme
Masterchalk 10.03.2012
Zitat von sysopDie Auswirkungen des letzten Sonnensturms am Donnerstag waren eher harmlos, doch der nächste ist schon unterwegs. Die US-Wetterbehörde warnt: Am Wochenende können Probleme bei Kommunikationssystemen auftreten. Weltraumwetter: Neuer Sonnensturm rast auf die Erde zu - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Wissenschaft (http://www.spiegel.de/wissenschaft/weltall/0,1518,820482,00.html)
jetzt die neue Vogelgrippe ?
3. Ein probates Gegenmittel zu dem Käse, den die SPON-Redation hier wieder verbreitet
coolcalmcollected 10.03.2012
Zitat von sysopDie Auswirkungen des letzten Sonnensturms am Donnerstag waren eher harmlos, doch der nächste ist schon unterwegs.
empfehle ich den Blog des Astronomen Florian Freistätter, der (als einer unter vielen) unter Scienceblogs.de zu finden ist (unter "Astrodicticum simplex"). Übrigens empfinde ich die meisten Beiträge unter Scienceblogs als ein erfrischendes Gegengewicht zu dem aufmerksamkeitsheischenden und wenig fundiertem Geschrei, das die Online- und Massenmedien immer öfter verbreiten.
4.
omega84 10.03.2012
Zitat von sysopDie Auswirkungen des letzten Sonnensturms am Donnerstag waren eher harmlos, doch der nächste ist schon unterwegs. Die US-Wetterbehörde warnt: Am Wochenende können Probleme bei Kommunikationssystemen auftreten. Weltraumwetter: Neuer Sonnensturm rast auf die Erde zu - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Wissenschaft (http://www.spiegel.de/wissenschaft/weltall/0,1518,820482,00.html)
Lieber Spiegel, benutzt doch mal investigativen Journalismus, um herauszufinden was beim Carrington Event 1859 passiert ist und was passieren würde, wenn ein ähnlicher Sturm heute die Erde träfe. Kurz: Die Menschheit würde in die Zeit vor Erfindung der Elektrizität zurückgebombt. Und warum? Weil Stromkonzerne aufgrund des allgegenwärtigen Drangs nach Profitmaximierung auf Kosten der Allgemeinheit nicht gegügend Transformatoren auf Lager haben. Ein solches Event würde für mindestens 10 Jahre die Welt ins absolute Chaos stürzen. Aber hey, Hauptsache die Konzerne bereichern sich munter weiter...
5.
Faxrolle 10.03.2012
Der Venusmond Tetra hat seine Umlaufbahn verlassen und rast auf die Erde zu, dass ist das Ende unserer Zivilisation. Nur wer innerlich und äußerlich sauber ist hat nichts zu befürchten. Diese handgerfertigten Wurzelbürsten und diesen natürlichen Badezusastz könnte ich Ihnen für achtundzwanzig fünfzig überlassen.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Wissenschaft
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Weltall
RSS
alles zum Thema Astronomie
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 50 Kommentare

Fotostrecke
Sonnenbilder: Eruptionen, Flecken und Plasmastürme

Fotostrecke
Sonnensturm: Nordlichter über Skandinavien