"Wunderschöne Landung" Discovery kehrt sicher zur Erde zurück

Schrecksekunde beim Rückflug zur Erde: Die Besatzung der US-Raumfähre "Discovery" entdeckte ein rechteckiges, etwa 30 bis 45 Zentimeter großes Objekt, das unter der rechten Tragfläche weg vom Shuttle trieb. Trotzdem konnte die Mannschaft sicher landen.


Washington - Aufregung bei einer Routinekontrolle: Nach Angaben der US-Weltraumbehörde Nasa hat die Crew der Raumfähre "Discovery" kurz vor ihrer Rückkehr zur Erde einen unbekannten Gegenstand in der Nähe der Raumfähre entdeckt.

"Discovery" bei der Landung: Sicher zurück auf der Erde
AFP

"Discovery" bei der Landung: Sicher zurück auf der Erde

Nach einem kurzen Test der Steuerdüsen habe die Besatzung ein "rechteckiges, etwa ein bis anderthalb Fuß (30 bis 45 Zentimeter) langes Objekt gesehen, das hinter der rechten Tragfläche weg von dem Shuttle trieb", teilte die Nasa mit.

Die "Discovery"-Astronauten schickten Foto- und Videoaufnahmen an die Bodenkontrolle. Die Nasa geht mittlerweile davon aus, dass es sich um eine Metallklammer aus dem Bremssystem der Raumfähre gehandelt hat. Ihr Fehlen sei nicht problematisch, hieß es.

Die Nasa-Verantwortlichen nahmen noch eine weitere Stelle des Shuttles genau unter die Lupe: eine Beule, die Shuttle-Pilot Ken Ham am Ruder der Raumfähre entdeckt hatte. Hier gehen die Nasa-Manager davon aus, dass es sich um ein hervorstehendes Stück der Wärmeisolierung handeln könnte.

Die Landung an diesem Samstag verlief trotzdem reibungslos. Das Shuttle mit sieben Astronauten an Bord setzte nach seiner zweiwöchigen Reise pünktlich um 17.15 Uhr mitteleuropäischer Zeit auf dem Weltraumbahnhof Cape Canaveral in Florida auf.

Knapp eine Stunde zuvor hatten Kommandant Mark Kelly und Pilot Ken Ham den Abstieg in die dichten Schichten der Atmosphäre eingeleitet. "Glückwunsch zu einer wunderschönen Landung und erfolgreichen Mission", erklärte die Bodenzentrale in Houston (Texas), als die Raumfähre auf der Bahn 15 zum Stillstand kam.

Die "Discovery" hatte einen wichtigen Teil des japanischen Forschungslabors "Kibo" an der ISS angebracht. Das Labor ist etwa so groß wie ein Reisebus und damit nunmehr der größte Raum der Raumstation. Die Astronauten brachten außerdem einen Roboterarm für Experimente im freien All an der Station an und testeten diesen.

lub/chs/wal/AFP/Reuters/AP/dpa/ddp



© SPIEGEL ONLINE 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.