Äthiopien Krieg ohne Ende

In Äthiopien tobt seit nunmehr 14 Monaten ein blutiger Bürgerkrieg. Zuletzt gab es Signale der Entspannung – doch das Töten geht weiter. Das liegt nicht nur an den Konfliktparteien selbst.
Eine Analyse von Heiner Hoffmann, Nairobi
Äthiopien im Dezember 2021: Seit mehr als einem Jahr tobt im Land ein bewaffneter Konflikt

Äthiopien im Dezember 2021: Seit mehr als einem Jahr tobt im Land ein bewaffneter Konflikt

Foto: J. Countess / Getty Images
Globale Gesellschaft
Alle Artikel
Erst Friedensnobelpreisträger, dann brutaler Kriegsherr: Premierminister Abiy Ahmed wurde für frühere westliche Partner zum schwierigen Verbündeten

Erst Friedensnobelpreisträger, dann brutaler Kriegsherr: Premierminister Abiy Ahmed wurde für frühere westliche Partner zum schwierigen Verbündeten

Foto: Jemal Countess / Getty Images
Ein TPLF-Kämpfer in Tigray (Archivbild): Die Region ist abgeschnitten von der Außenwelt, es fehlt nach wie vor an allem

Ein TPLF-Kämpfer in Tigray (Archivbild): Die Region ist abgeschnitten von der Außenwelt, es fehlt nach wie vor an allem

Foto: Ben Curtis / AP
Camp in Afar, Äthiopien: Mehr als eine Million Binnenvertriebene

Camp in Afar, Äthiopien: Mehr als eine Million Binnenvertriebene

Foto: J. Countess / Getty Images

Dieser Beitrag gehört zum Projekt Globale Gesellschaft