Sima Samar
Sima Samar

Kabul Diary »Dann können wir Frauen uns nicht sicher sein, ob wir lebend zurückkehren, wenn wir das Haus verlassen«

Sima Samar
Eine Kolumne von Sima Samar
Eine Kolumne von Sima Samar
Ich bin eine Frau in Afghanistan. Ich weiß, was Leben unter den Taliban bedeutet. Was geschieht, wenn sie an der Macht sind. Seit dem Abzug der internationalen Truppen lebe ich in großer Sorge.
Sima Samar setzt sich für Menschenrechte in Afghanistan ein: »Es fällt es gerade schwer zu schlafen, ohne furchtbare Träume zu haben«

Sima Samar setzt sich für Menschenrechte in Afghanistan ein: »Es fällt es gerade schwer zu schlafen, ohne furchtbare Träume zu haben«

Foto:

Kayana Szymczak / DER SPIEGEL

Globale Gesellschaft
Alle Artikel
Straßenszene in Dschalalabad, Afghanistan, 2014

Straßenszene in Dschalalabad, Afghanistan, 2014

Foto: NurPhoto / NurPhoto / Getty Images
Die Pul-e Khishti-Moschee in Kabul, 2014

Die Pul-e Khishti-Moschee in Kabul, 2014

Foto: NurPhoto / NurPhoto / Getty Images
Sima Samar auf dem Weg in ihr Büro in Kabul im vergangenen März

Sima Samar auf dem Weg in ihr Büro in Kabul im vergangenen März

Foto: Rahmat Gul / AP
Flüchtlingscamp in Kabul, Afghanistan (September 2020)

Flüchtlingscamp in Kabul, Afghanistan (September 2020)

Foto: Sayed Mominzadah / Xinhua / imago images

Dieser Beitrag gehört zum Projekt Globale Gesellschaft