Afghanistan Tote und Verletzte bei Gefängnisaufstand

Die Gefängnisse in Afghanistan stehen bei Menschenrechtlern wegen Folter und schlechter Ausstattung in der Kritik. Nun starben bei einer Meuterei acht Häftlinge, mehrere Sicherheitskräfte wurden verletzt.
Insassen eines afghanischen Gefängnisses (Symbolbild)

Insassen eines afghanischen Gefängnisses (Symbolbild)

Foto: Rahmat Gul / AP

Die Sicherheitslage in Afghanistan ist angespannt, regelmäßig kommt es in dem Land zu blutigen Anschlägen. Sicherheitskräfte sind überfordert, auch viele afghanische Gefängnisse sind überfüllt. In einer Haftanstalt im Westen des Landes ist es nun zu einem tödlichen Aufstand gekommen.

Acht Häftlinge sind bei dem Gefängnisaufstand gestorben. Zwölf weitere Männer seien bei der Meuterei in der Haftanstalt in Herat verletzt worden, sagte ein Sprecher der Provinz. Die Inhaftierten hätten nach einer Durchsuchung ihrer Zellen am Mittwoch randaliert und Brände gelegt.

Sicherheitskräfte brachten die Situation Behörden zufolge gegen Mitternacht unter Kontrolle. Die Gefangenen seien nicht durch Sicherheitskräfte gestorben, hieß aus der Provinzregierung. Ein Sprecher der lokalen Gesundheitsbehörde sagte, einer der Toten sei erschossen worden, sieben weitere durch Einnahme von Chemikalien gestorben. Vier Polizisten seien nach Schlägereien verletzt worden.

Afghanistans Gefängnisse stehen schon lange in der Kritik. Menschenrechtler beklagen Korruption, sexuelle Belästigungen, schlechte Ausstattung in den Anstalten und Folter. Im April hatte der neue nationale Gefängnischef zahlreiche Missstände angeprangert.

asc/dpa

Mehr lesen über

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.