Medienbericht US-Luftwaffe fliegt 640 Afghanen aus – in einem einzigen Flugzeug

Panische Menschen waren über die Laderampe ins Flugzeug gestürmt – die Crew entschied sich trotzdem zum Start: Laut einem Bericht hat die U.S. Air Force mit nur einer Transportmaschine Hunderte Afghanen evakuiert.

Die chaotischen Szenen vom Kabuler Flughafen  waren gestern um die Welt gegangen. Darunter befanden sich Aufnahmen von Afghanen, die sich an einem startenden Flugzeug der U.S. Air Force festklammern. Mehrere Menschen kamen nach bisherigem Stand bei solchen Aktionen ums Leben. Nun gibt es Berichte, wie es im Innenraum von mindestens einem dieser US-Flugzeuge ausgesehen haben soll.

Demnach hat die US-Luftwaffe mit einem einzigen Flug rund 640 afghanische Zivilisten in Sicherheit gebracht. Die Internetseite Defense One veröffentlichte am Montag ein Foto  des vollgepackten Innenraums der Transportmaschine vom Typ C-17, in dem die Afghanen auf dem Boden sitzen – der vor lauter Menschen nicht mehr zu sehen ist.

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Defense One berichtete, panische Afghanen hätten sich über die halboffene Rampe ins Flugzeug gezogen. Die Besatzung habe sich entschieden zu fliegen, statt die Menschen wieder von Bord zu zwingen.

DER SPIEGEL

Aus Sicherheitskreisen habe es geheißen, nach der Landung in Katar seien 640 Zivilisten aus der Maschine ausgestiegen. Nach Angaben des Herstellers Boeing ist die riesige Frachtmaschine eigentlich für bis zu 134 Passagiere ausgelegt. Die angegebene maximale Zuladung von 77 Tonnen dürfte aber auch mit so vielen Personen an Bord nicht erreicht worden sein. Zwischenzeitlich war sogar von 800 Menschen die Rede gewesen, offenbar ging die Crew zunächst von dieser Zahl aus.

Keine Stellungnahme aus dem Pentagon

Laut den Experten von Defense One hatte es im Jahr 2013 ähnliche Szenen gegeben, als mehr als 600 Menschen auf den Philippinen vor einem Sturm in Sicherheit gebracht wurden. Das US-Verteidigungsministerium bestätigte den aktuellen Bericht zunächst nicht. Unklar ist auch, ob es weitere Flüge dieser Art gegeben hat, wie der Bericht von Defense One nahelegt.

In Kabul war es am Montag zu Chaos am Flughafen gekommen. Afghanen, die vor den Taliban fliehen wollten, rannten auf das Flugfeld, um in Sicherheit gebracht zu werden. Der Flugverkehr musste zeitweise eingestellt werden. Auch eine Transportmaschine der Bundeswehr konnte zunächst nicht landen.

jok/dpa
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.