Alternativer Nobelpreis Iranische Menschenrechtsanwältin Sotoudeh ausgezeichnet

Sie hat ihren Protest fast mit dem Leben bezahlt: Die in Iran inhaftierte Anwältin Nasrin Sotoudeh erhält den Alternativen Nobelpreis. Drei weitere Aktivisten wurden für ihren Kampf ausgezeichnet.
Dieses Bild der iranischen Anwältin Nasrin Sotoudeh stammt aus dem Jahr 2013. Sie protestierte dieses Jahr mit einem Hungerstreik gegen ihre Haftbedingungen.

Dieses Bild der iranischen Anwältin Nasrin Sotoudeh stammt aus dem Jahr 2013. Sie protestierte dieses Jahr mit einem Hungerstreik gegen ihre Haftbedingungen.

Foto: BEHROUZ MEHRI / AFP
"Jede Frau muss selbst über ihren Körper und ihre Kleidung entscheiden können."
Verurteilt zu 33 Jahren Haft und 148 Peitschenhieben: Nasrin Sotoudeh, hier 2017 in Teheran

Verurteilt zu 33 Jahren Haft und 148 Peitschenhieben: Nasrin Sotoudeh, hier 2017 in Teheran

Foto:

Rouzbeh Fouladi / imago images / ZUMA Press

"Lauf, Junge, lauf!"
Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Facebook, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

"Jeder von uns ist mehr als seine schlimmste Tat."
Bryan Stevenson: Der Anwalt kämpft gegen Rassismus in den USA

Bryan Stevenson: Der Anwalt kämpft gegen Rassismus in den USA

Foto:

Efren Landaos / imago images / ZUMA Press

"Der Staat Nicaragua unternimmt noch immer nichts zum Schutz der Indigenen."
Einsatz gegen Landraub und für die Rechte Indigener: Lottie Cummingham Wren (r.)

Einsatz gegen Landraub und für die Rechte Indigener: Lottie Cummingham Wren (r.)

Foto:

BRETT BUTTERSTEIN / AP