Zwischenwahl in Argentinien Regierung verliert Mehrheit im Parlament

Unbefriedigende Coronapolitik und eine schwere Wirtschaftskrise: Bei der Parlamentswahl in Argentinien hat die Regierung den Unmut der Wähler zu spüren bekommen. Die meisten Stimmen bekam die konservative Opposition.
Argentiniens Präsident Alberto Fernández

Argentiniens Präsident Alberto Fernández

Foto: Natacha Pisarenko / AP
Eine Bürgerin gibt ihre Stimme in Buenos Aires ab

Eine Bürgerin gibt ihre Stimme in Buenos Aires ab

Foto: AGUSTIN MARCARIAN / REUTERS
lau/dpa
Mehr lesen über