Protest in mehreren griechischen Städten Schwere Ausschreitungen nach Schuss auf 16-jährigen Roma

In Thessaloniki soll ein Polizist einem 16-Jährigen in den Kopf geschossen haben. Protestierende prangern seit Tagen die Diskriminierung der Roma-Minderheit an – dabei kam es erneut zu gewaltsamen Zusammenstößen.
Demonstrationen in Athen – immer wieder kommt es zu Gewalt durch Polizisten gegenüber Roma

Demonstrationen in Athen – immer wieder kommt es zu Gewalt durch Polizisten gegenüber Roma

Foto: Michael Varaklas / AP

Bei Ausschreitungen von Roma in vielen Regionen Griechenlands ist in der Nacht zum Freitag ein Polizist leicht verletzt worden. Medienberichten zufolge schossen rund 30 Randalierer in der Athener Vorstadt Aspropyrgos mit Schrotflinten auf die Beamten. Andernorts flogen Steine; Mülltonnen, Reifen und Autos wurden in Brand gesetzt. Die Demonstrationen dauern bereits mehrere Tage an.

Polizist soll erstmals aussagen

Die Behörden fürchten eine Eskalation der Ausschreitungen, weil heute erstmals der 34-jährige Polizist aussagen soll, der vergangenen Montag einem 16-jährigen Roma bei einer Verfolgungsjagd in Thessaloniki in den Kopf geschossen haben soll. Der Jugendliche befindet sich weiterhin in kritischem Zustand. Seither gehen landesweit Roma auf die Straßen.

Der Präsident des griechischen Roma-Verbandes Ellan Passe, Vassilis Pantzos, rief die Menschen dazu auf, damit aufzuhören. »Wir versuchen, gemeinsam mit den Vorsitzenden der jeweiligen Gemeinden, die aufgeladene Stimmung im ganzen Land zu beruhigen«, sagte er am Freitagmorgen dem Staatssender ERT. Man verurteile die Randale, es gebe dafür keine Rechtfertigung. Gleichzeitig kritisierte Pantzos, dass die Gewalt seitens der Polizei gegen Roma in den vergangenen Jahren zugenommen habe. Dagegen müsse der Staat vorgehen.

Bei dem Vorfall in Thessaloniki war der 16-Jährige nach bisherigen Erkenntnissen mit seinem Auto von einer Tankstelle weggefahren, ohne 20 Euro für den getankten Sprit zu zahlen. Bei der anschließenden Verfolgungsjagd soll ihm der Polizist in den Kopf geschossen haben. Der Beamte wurde festgenommen und wegen versuchten Totschlags angeklagt. Er soll sich am Freitag erstmals vor dem Haftrichter verantworten.

muk/dpa
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.