Atombombenabwurf auf Hiroshima »Die Menschheit spielt mit einer geladenen Waffe«

Im japanischen Hiroshima gedenken die Menschen des Atombombenabwurfs von 1945. Bei der Zeremonie forderte Uno-Generalsekretär Guterres angesichts des Ukrainekriegs die Abschaffung aller Atomwaffen.
Glockenschlag in Hiroshima

Glockenschlag in Hiroshima

Foto: Philip Fong / AFP

Uno-Generalsekretär António Guterres hat beim Gedenken an den Atombombenabwurf auf Hiroshima vor 77 Jahren zur Abschaffung aller Atomwaffen aufgerufen. »Krisen mit ernsten nuklearen Untertönen breiten sich schnell aus – vom Nahen Osten über die koreanische Halbinsel bis hin zur russischen Invasion in der Ukraine«, sagte Guterres am Samstag bei einer Gedenkzeremonie im Friedenspark von Hiroshima. »Die Menschheit spielt mit einer geladenen Waffe«, sagte er. Er war das erste Mal seit zwölf Jahren, dass ein Uno-Chef an Hiroshimas jährlichem Gedenken teilnahm. Russland und sein Verbündeter Belarus waren nicht dazu eingeladen.

Die Mitglieder der noch bis zum 26. August laufenden Konferenz zum Atomwaffensperrvertrag in New York rief Guterres auf, »dringend« darauf hinzuarbeiten, die weltweiten Atomwaffenarsenale, »die unsere Zukunft bedrohen«, abzuschaffen. Die atomare Abrüstung war schon vor Russlands Angriffskrieg gegen die Ukraine ins Stocken geraten. Jetzt wird die Reduzierung der knapp 13.000 Atomwaffen weltweit noch schwerer. »Wir müssen die Schrecken von Hiroshima jederzeit im Auge behalten und erkennen, dass es nur eine Lösung für die nukleare Bedrohung gibt: überhaupt keine Atomwaffen zu haben«, sagte der Uno-Generalsekretär, der für seine Rede Applaus erhielt.

Zehntausende Bewohner von Hiroshima waren beim Abwurf der amerikanischen Atombombe am 6. August 1945 sofort ums Leben gekommen, insgesamt starben bis Ende 1945 geschätzt 140.000 Menschen. Drei Tage nach Hiroshima warfen die USA eine zweite Atombombe über Nagasaki ab.

Kurz danach kapitulierte das japanische Kaiserreich. Hiroshima ist heute ein weltweites Symbol für Krieg – und für Frieden.

jul/dpa
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.