Anerkennung für indigene Bevölkerung Australien ändert seine Nationalhymne

Die Menschen in Australien sollen ihr Land künftig nicht mehr als »jung und frei« besingen – das hat Premierminister Morrison verkündet. Die kleine Textänderung ist ein Zugeständnis an die indigene Bevölkerung.
Australiens Premier Scott Morrison (Archivbild)

Australiens Premier Scott Morrison (Archivbild)

Foto: Joel Carrett/ dpa

Es soll ein Zeichen der Anerkennung für die indigene Bevölkerung sein: Zum Jahreswechsel ändert Australien den Text seiner Nationalhymne.

Wie Premierminister Scott Morrison ankündigte, soll die zweite Zeile der Hymne künftig nicht mehr »dass wir jung und frei sind«, sondern »dass wir einig und frei sind« lauten. Die Änderung nehme nichts weg, füge jedoch viel hinzu, schrieb Morrison am Donnerstag in der Zeitung »The Age« .

»Australien als moderne Nation mag relativ jung sein, aber die Geschichte unseres Landes ist uralt«, erklärte der Premierminister. Das Land erkenne seine indigene Bevölkerung an und respektiere sie, fügte er hinzu. Auf Twitter spielte Morrison auf die Änderung an, als er seinen Landsleuten ein frohes neues Jahr wünschte.

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Die Änderung war ins Spiel gebracht worden, um die Geschichte der australischen Ureinwohner, die Zehntausende von Jahren zurückreicht, anzuerkennen.

Australien hadert mit seiner kolonialen Vergangenheit und der Ungleichheit zwischen indigenen Einwohnern und dem Rest der Bevölkerung.

In den vergangenen Monaten hatte es zahlreiche Proteste in mehreren Städten gegeben, bei denen die Demonstrierenden gegen die zahlreichen ungeklärten Todesfälle von Ureinwohnern in Haft protestierten.

mes/AFP
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.