Bangladesch Fast 400 Rohingya gehen nach wochenlanger Irrfahrt an Land

Nach zwei Monaten auf dem Meer sind rund 400 Menschen in Bangladesch angekommen. Die Rohingya müssen zwei Wochen in Quarantäne, um eine mögliche Infektion mit dem Coronavirus auszuschließen. Nach Behördenangaben sind sie ausgemergelt.
Nach ihrer Ankunft in Bangladesch gehen die Flüchtlinge auf einen Lastwagen, 16. April 2020

Nach ihrer Ankunft in Bangladesch gehen die Flüchtlinge auf einen Lastwagen, 16. April 2020

Foto: SUZAUDDIN RUBEL/ AFP
höh/dpa/AP/Reuters