Blockierte Sanktionen gegen Belarus Die EU blamiert sich

Ein Veto aus Zypern, ein verschobener Sondergipfel und eine aufgeflammte Debatte über Einstimmigkeit in der Außenpolitik: Sanktionsversuche der EU gegen das Lukaschenko-Regime geraten zur Farce.
Von Markus Becker und Peter Müller, Brüssel
Belarussischer Machthaber Lukaschenko: Von der zerstrittenen EU wenig zu befürchten

Belarussischer Machthaber Lukaschenko: Von der zerstrittenen EU wenig zu befürchten

Foto: Andrei Stasevich / BelTA / AP
"Das Einstimmigkeitsprinzip bei Sanktionen und Menschenrechtsfragen sollte ersetzt werden"

David McAllister, Chef des Auswärtigen Ausschusses im Europaparlament

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.