Belarus Tichanowskaja will bei möglicher Neuwahl nicht antreten

"Ich plane nicht, selbst ins Rennen zu gehen", sagt die belarussische Oppositionsführerin Tichanowskaja zu einer möglichen Neuwahl. Auch ihr Ehemann, an dessen Stelle sie ursprünglich kandidierte, sei nicht interessiert.
Oppositionsführerin Swetlana Tichanowskaja

Oppositionsführerin Swetlana Tichanowskaja

Foto:

Sergei Grits/ dpa

Die belarussische Oppositionsführerin Swetlana Tichanowskaja will bei einer Neuwahl nicht als Kandidatin gegen den amtierenden Präsidenten Alexander Lukaschenko antreten. "Ich plane nicht, selbst ins Rennen zu gehen", sagte Tichanowskaja der Agentur Tass. Auch ihr Ehemann sei nicht interessiert.

Die frühere Englischlehrerin hatte anstelle ihres Ehemannes Sergej Tichanowski kandidiert, nachdem der regierungskritische Blogger im Mai festgenommen worden war. Zu Wochenbeginn hatte Tichanowskaja noch ihre Bereitschaft zur Machtübernahme signalisiert.

Seit dem 11. August ist die Oppositionsführerin in Litauen. Dort gab sie am Freitag in Vilnius ihre erste Pressekonferenz nach der Flucht ins Exil. 

Lukaschenko, den sie nie mit Namen nennt, versuche, den Belarussen ihr Land zu stehlen. "Um die Willkür zu beenden, müssen wir uns zusammenschließen", sagte Tichanowskaja. Ziele der Opposition seien das Ende der Gewalt gegen Andersdenkende, die Freilassung aller politischen Gefangenen und faire und freie Neuwahlen für das Präsidentenamt.

Die belarussische Opposition erkennt den Sieg von Präsident Alexander Lukaschenko nach der von Manipulationsvorwürfen und Gewalt geprägten Wahl nicht an. Einem Bericht der Nachrichtenagentur RIA zufolge ist Lukaschenko bereit, die Präsidentschaftswahl zu wiederholen, sobald eine neue Verfassung angenommen worden ist.

Lukaschenko hatte sich bei der Präsidentschaftswahl in Belarus am 9. August mit einem angeblichen Stimmenanteil von 80 Prozent zum Sieger erklären lassen. Die Opposition spricht hingegen von Wahlbetrug und sieht Tichanowskaja als neue Präsidentin.

kfr/Reuters
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.