Brasilien Mindestens 25 Tote bei Polizei-Einsatz in Favela von Rio de Janeiro

Im Armenviertel Jacarezinho in Rio sind laut Medienberichten mindestens 25 Menschen ums Leben gekommen. Die Polizei wollte dort gegen eins der größten Verbrechersyndikate der Stadt vorgehen.
Bewaffnete Polizisten während des Einsatzes im Armenviertel Jacarezinho im Norden Rios

Bewaffnete Polizisten während des Einsatzes im Armenviertel Jacarezinho im Norden Rios

Foto:

RICARDO MORAES / REUTERS

Bei einem Polizei-Einsatz in der brasilianischen Metropole Rio de Janeiro sind mindestens 25 Menschen ums Leben gekommen, berichtete das Nachrichtenportal »G1« am Donnerstag. Nach Angaben der Polizei handelte es sich bei den Opfern um 24 Verdächtige und einen Beamten der Anti-Drogen-Einheit. Zudem wurden zwei Fahrgäste der Metro, die in der Nähe des Armenviertels im Norden von Rio vorbeiführt, in einem U-Bahn-Wagen angeschossen. Ein Mann wurde in seinem Haus von einem Querschläger im Fuß getroffen. Außerdem wurden zwei Polizeibeamte bei dem Einsatz verletzt.

Sicherheitskräfte waren in den frühen Morgenstunden mit einem Großaufgebot angerückt, um Drogenhändler in dem Armenviertel Jacarezinho im Norden der Stadt festzunehmen. Auch, weil sie Minderjährige für ihre illegalen Aktivitäten rekrutieren.

Jacarezinho ist eine Hochburg der Bande Comando Vermelho (Rotes Kommando), die als größte Verbrecherorganisation Rio de Janeiros gilt. Mächtige Verbrechersyndikate wie das »Comando Vermelho« und eine Reihe kleinerer Banden ringen in den Armenvierteln um die Kontrolle von Drogenhandel und Schutzgeldgeschäft.

Nach Angaben der Menschenrechtsgruppe Instituto Fogo Cruzado (Kreuzfeuer-Institut), die Daten zur Waffengewalt in Brasilien sammelt, war es der tödlichste Einsatz seit Gründung der NGO vor fünf Jahren.

In keinem anderen Land der Welt kommen so viele Menschen bei Polizeieinsätzen ums Leben wie in Brasilien. Im Jahr 2019 töteten Sicherheitskräfte in dem südamerikanischen Land 5804 Menschen, wie aus einem Gewaltmonitor hervorgeht, der von »G1«, dem Brasilianischen Forum für öffentliche Sicherheit und der Universität von São Paulo betrieben wird. In den USA erschossen Polizisten im Jahr 2019 1098 Menschen, in Deutschland wurden 14 Personen von Beamten getötet.

Im Juli hatte der Oberste Gerichtshof in Brasilia Polizei-Einsätze in Favelas während der Corona-Pandemie ausgesetzt. Diese sind nur in »absoluten Ausnahmefällen« erlaubt.

ngo/dpa/afp