Historischer Schritt Chile erlaubt gleichgeschlechtliche Ehe

Jahrelang kämpfte Chiles LGBT-Community um die Einführung der gleichgeschlechtlichen Ehe. Nun wird diese per Gesetz erlaubt. Ein historischer Schritt für das ultrakonservative Land.
Vertreter und Vertreterinnen der LGBT-Community im chilenischen Senat in Valparaiso

Vertreter und Vertreterinnen der LGBT-Community im chilenischen Senat in Valparaiso

Foto: RODRIGO GARRIDO / REUTERS

In Chile sind Eheschließungen von Menschen des gleichen Geschlechts erlaubt. Nach jahrzehntelangem Ringen billigte die Abgeordnetenkammer das Gesetz. 82 Parlamentarier stimmten für die gleichgeschlechtliche Ehe, 20 dagegen, zwei enthielten sich.

Seit 2015 konnten Homosexuelle in Chile lediglich eine eingetragene Lebenspartnerschaft eingehen. In Lateinamerika sind gleichgeschlechtliche Ehen schon in Argentinien, Brasilien, Kolumbien, Costa Rica, Ecuador, Uruguay und Teilen von Mexiko möglich.

»Kaum zu glauben«

Chile galt lange als ultrakonservativ, selbst im Vergleich zu anderen südamerikanischen Ländern. Dennoch unterstütze eine große Mehrheit der Chileninnen und Chilenen jetzt die gleichgeschlechtliche Ehe, berichtet die Nachrichtenagentur AP.

»Es ist kaum zu glauben, dass wir heute diesen Schritt machen«, sagte Rolando Jimenez von der Bewegung für Integration und homosexuelle Befreiung (Movilh), die zu den Hauptbefürwortern des Gesetzentwurfs gehört und seit mehr als einem Jahrzehnt an der Spitze der chilenischen Bemühungen um die Legalisierung der gleichgeschlechtlichen Ehe steht. Die Bewegung rief zu einer Siegesfeier im Zentrum der Hauptstadt Santiago de Chile auf.

»Ein historischer Tag«

»Heute ist ein historischer Tag, denn unser Land hat die gleichgeschlechtliche Ehe anerkannt. Das ist ein weiterer Schritt in Richtung Gerechtigkeit, Gleichberechtigung und Anerkennung, dass Liebe Liebe ist«, sagte die Ministerin für soziale Entwicklung, Karla Rubilar, nach der Abstimmung.

Am 19. Dezember wird in Chile ein neuer Präsident gewählt. Zur Wahl stehen der linke ehemalige Studentenführer Gabriel Boric und der sozialkonservative Rechtspopulist Jose Antonio Kast, ein praktizierender Katholik. Kast, Sohn deutscher Einwanderer und Vater von neun Kindern, ist ein entschiedener Gegner der gleichgeschlechtlichen Ehe.

col/dpa/AP
Mehr lesen über
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.