Ende August China nimmt an Militärübung mit Russland teil

Wladimir Putin und Xi Jinping haben vor dem Überfall auf die Ukraine die »grenzenlose« Partnerschaft ihrer Diktaturen beschworen. Nun lädt Russland zum »Wostok«-Manöver – und die Truppen der Kommunistischen Partei kommen.
Ein chinesisches Militärfahrzeug bei einer Übung in Russland im Jahr 2018

Ein chinesisches Militärfahrzeug bei einer Übung in Russland im Jahr 2018

Foto:

Uncredited/ dpa

Chinesische Truppen werden Ende August an gemeinsamen Militärübungen in Russland teilnehmen. Das kündigte das chinesische Verteidigungsministerium an. An dem Manöver sollen auch Indien, Belarus, die Mongolei, Tadschikistan und andere Länder beteiligt sein. Die Teilnahme Chinas an den gemeinsamen Übungen habe aber »nichts mit der aktuellen internationalen und regionalen Situation zu tun«, hieß es in einer Erklärung des Ministeriums.

Die russische Regierung hatte das »Wostok«-Manöver vom 30. August bis 5. September im Juli angekündigt. Das chinesische Verteidigungsministerium erklärte, die Teilnahme sei Teil eines laufenden bilateralen jährlichen Kooperationsabkommens mit Russland. Unter dem chinesischen Präsidenten Xi Jinping und seinem russischen Amtskollegen Wladimir Putin waren sich Peking und Moskau immer näher gekommen.

DER SPIEGEL

Die Militärübung dürfte hinsichtlich des russischen Kriegs gegen die Ukraine im Westen genau beobachtet werden. Kurz vor Kriegsbeginn am 24. Februar kündigten Peking und Moskau eine »grenzenlose« Partnerschaft an.

Nicht das erste russisch-chinesische Manöver

Im August 2021 hatten Russland und China gemeinsame Militärübungen in Nord-Zentral-China abgehalten, an denen mehr als 10.000 Soldaten teilnahmen. Im Oktober hielten Russland und China dann gemeinsame Marinemanöver im Japanischen Meer ab. Einige Tage später führten russische und chinesische Kriegsschiffe ihre ersten gemeinsamen Patrouillen im westlichen Pazifik durch.

Der russische Überfall auf die Ukraine ließ auch Befürchtungen wachsen, Peking könnte im Umgang mit Taiwan auf ein ähnliches Vorgehen setzen. Zuletzt hatte China scharf auf einen Besuch von Nancy Pelosi , Sprecherin im US-Repräsentantenhaus, reagiert. China hielt Militärmanöver in der Taiwanstraße ab und kündigte neue an, nachdem am Montag weitere Kongressmitglieder in der taiwanesischen Hauptstadt Taipeh eingetroffen waren.

hba/Reuters
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.