Wanderarbeiter in China während der Pandemie "In diesem Jahr habe ich erst 24 Euro verdient"

Keine Arbeit, kein Geld, keine Wohnung: In der Coronakrise haben Abermillionen chinesische Wanderarbeiter ihre Jobs verloren. Hier erzählen drei von ihnen von ihrem Schicksal.
Von Georg Fahrion, Chengdu
Wanderarbeiter in Peking, China: Die Corona-Pandemie hat den Arbeitsmarkt hart getroffen

Wanderarbeiter in Peking, China: Die Corona-Pandemie hat den Arbeitsmarkt hart getroffen

Foto: WU HONG/EPA-EFE/Shutterstock
Globale Gesellschaft
Alle Artikel
Arbeitermarkt in Jingjiang: Arbeitgeber lassen sich nicht mehr blicken

Arbeitermarkt in Jingjiang: Arbeitgeber lassen sich nicht mehr blicken

Foto: Georg Fahrion / DER SPIEGEL
Wanderarbeiter Zhao

Wanderarbeiter Zhao

Foto: Georg Fahrion
Wanderarbeiter Dong

Wanderarbeiter Dong

Foto: Georg Fahrion
"Die Leute im Dorf reden nicht mit dir, wenn du als armer Mann heimkehrst."

Dong

Wanderarbeiter Liu

Wanderarbeiter Liu

Foto: Georg Fahrion

Dieser Beitrag gehört zum Projekt Globale Gesellschaft