Streit über Auslieferungsabkommen mit Hongkong China wirft Deutschland Rechtsbruch vor

Die Aussetzung des Auslieferungsabkommens mit Hongkong verstoße gegen internationales Recht: In einer Stellungnahme kritisiert Peking das deutsche Vorgehen und droht mit einer Gegenreaktion.
Hongkongs Regierungschefin Carrie Lam und Chinas Präsident Xi Jinping im Dezember 2019:  In der Stellungnahme der chinesischen Botschaft wurde die Verschiebung der Wahl in Hongkong um ein Jahr wegen der Corona-Pandemie als "vernünftig" verteidigt

Hongkongs Regierungschefin Carrie Lam und Chinas Präsident Xi Jinping im Dezember 2019:  In der Stellungnahme der chinesischen Botschaft wurde die Verschiebung der Wahl in Hongkong um ein Jahr wegen der Corona-Pandemie als "vernünftig" verteidigt

Foto: Li Xueren/ imago images/Xinhua
Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

"Unser Widerstand wird weitergehen"

Demokratie-Aktivist Joshua Wong

sen/Reuters/dpa