Medizinischer Berater des US-Präsidenten Anthony Fauci will sein Amt im Dezember niederlegen

Während der Coronapandemie wurde Anthony Fauci als höchster US-Epidemiologe international bekannt. Nun gibt er den Posten bald ab. Am Ende seines Arbeitslebens sieht sich der 81-Jährige aber noch nicht.
Gesundheitsexperte Fauci bei einer Ausschusssitzung Anfang August

Gesundheitsexperte Fauci bei einer Ausschusssitzung Anfang August

Foto: Jacquelyn Martin / AP

Anthony Fauci gibt sein Amt als Direktor des US-Forschungszentrums NIAID im Dezember auf. Das teilte Fauci laut übereinstimmenden Berichten mit. Er hatte das Institut 38 Jahre lang geleitet. Auch seinen Posten als oberster medizinischer Berater des US-Präsidenten Joe Biden wird Fauci demnach räumen.

Laut »New York Times « war die Amtsaufgabe des 81-Jährigen bereits erwartet worden. Fauci hatte demnach bereits angedeutet, sich von den Ämtern zurückzuziehen. In einem Interview am Sonntag sagte er laut »NYT« allerdings, er werde »nicht im klassischen Sinne« in den Ruhestand gehen. Vielmehr plane er, mehr zu reisen, zu schreiben und sich dafür einzusetzen, dass mehr Menschen in den Staatsdienst eintreten.

»Solange ich gesund bin, was ich bin, solange ich voller Energie bin, was ich bin, und solange ich leidenschaftlich bin, was ich bin, möchte ich Dinge außerhalb des Bereichs der Bundesregierung machen«, sagte Fauci. Er hoffe, damit die jüngere Generation inspirieren zu können.

Fauci hatte als Chef des nationalen Instituts für Infektionskrankheiten unter insgesamt sieben US-Präsidenten gearbeitet. Er gilt seit Jahrzehnten als einer der herausragenden Experten für Infektionskrankheiten in den USA. Bekannt ist er weit über die Zirkel der Wissenschaft und die amerikanischen Grenzen hinaus. Für viele Coronaleugner sowie Impf- und Maskengegner wurde er während der Pandemie zu einem Feindbild und musste unter Polizeischutz gestellt werden.

DER SPIEGEL

Auch bei Ex-Präsident Donald Trump sorgte Fauci mit seinen Warnungen vor den Gefahren des Virus für Ärger. Trump hatte die Bedrohung durch Covid-19 lange kleingeredet und entgegen Faucis Empfehlungen auf eine schnelle Rückkehr zur Normalität gedrängt. Sein Nachfolger Joe Biden hatte Fauci nach seinem Einzug ins Weiße Haus im Januar 2021 zu seinem »obersten medizinischen Berater« im Kampf gegen die Coronapandemie gemacht.

fek/Reuters
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.