Kampf gegen die Pandemie in Afrika Wo der Impfstoff knapp ist – und doch weggeschmissen wird

In Afrika kommt viel zu wenig Impfstoff an. Doch die Skepsis der Menschen ist in einigen Ländern so groß, dass nun Tausende Dosen vernichtet werden müssen. Das liegt auch an verheerenden Kommunikationspannen.
Von Heiner Hoffmann, Nairobi
Unter strengen Sicherheitsvorkehrungen wurden die ersten Impfdosen in Malawi in Empfang genommen. Inzwischen müssen Tausende Dosen entsorgt werden.

Unter strengen Sicherheitsvorkehrungen wurden die ersten Impfdosen in Malawi in Empfang genommen. Inzwischen müssen Tausende Dosen entsorgt werden.

Foto: Thoko Chikondi / AP
Globale Gesellschaft
Alle Artikel
Mit großem Medienrummel wurde die Ankunft der ersten Impfdosen in der Demokratischen Republik Kongo gefeiert

Mit großem Medienrummel wurde die Ankunft der ersten Impfdosen in der Demokratischen Republik Kongo gefeiert

Foto: UNICEF/UN0424984/Desjardins
Vor allem die Debatte über AstraZeneca in Europa hat in Afrika tiefe Spuren hinterlassen – viele sind verunsichert und trauen dem Impfstoff nicht mehr

Vor allem die Debatte über AstraZeneca in Europa hat in Afrika tiefe Spuren hinterlassen – viele sind verunsichert und trauen dem Impfstoff nicht mehr

Foto: Thoko Chikondi / AP
Ein Impfzentrum in Malawi: Die Impfkampagne geht nur schleppend voran

Ein Impfzentrum in Malawi: Die Impfkampagne geht nur schleppend voran

Foto: Thoko Chikondi / AP

Dieser Beitrag gehört zum Projekt Globale Gesellschaft