Rassistischer Wahlkampf Trumps Sündenbock-Taktik

Mit Attacken auf Peking will Donald Trump von eigenen Versäumnissen in der Coronakrise ablenken. Sein demokratischer Widersacher Joe Biden spielt das Spiel mit - und das könnte für ihn riskant werden.
Von Ralf Neukirch, Washington
Präsidenten Xi Jinping, Donald Trump in Peking (2017): "Niemand ist härter mit China umgegangen als ich"

Präsidenten Xi Jinping, Donald Trump in Peking (2017): "Niemand ist härter mit China umgegangen als ich"

Foto:

Damir Sagolj/ REUTERS

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.