Machtkampf zwischen Edinburgh und London Ein Königreich für Schottland

Boris Johnson wollte sein Land vereinen. Aber sein Schlingerkurs in der Coronakrise hat das Gegenteil bewirkt. Selten war die schottische Unabhängigkeitsbewegung so stark.
Von Jörg Schindler, London
Rivalen Sturgeon (r.), Johnson (l.): Sie wartet, bis er Fehler macht

Rivalen Sturgeon (r.), Johnson (l.): Sie wartet, bis er Fehler macht

Foto: Jane Barlow/ AP
Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.