Hohe Infektionszahlen Großbritannien bereitet sich auf Überlastung des Gesundheitssystems vor

Krankenhäuser in London könnten in spätestens zwei Wochen wegen der Corona-Pandemie an ihre Grenzen kommen. Die britische Hauptstadt bereitet sich auf das Schlimmste vor.
Gesundheitsminister Matt Hancock in der Downing Street

Gesundheitsminister Matt Hancock in der Downing Street

Foto: JOHN SIBLEY / REUTERS

Die Coronainfektionen in Großbritannien geraten zunehmend außer Kontrolle: Zuletzt registrierten die Gesundheitsbehörden mehr als 60.000 Neuinfektionen binnen 24 Stunden. Die neue und wohl deutlich ansteckendere Coronavirus-Variante lässt die Fallzahlen nach oben schießen. Besonders in London könnten Krankenhäuser bald an ihrer Belastungsgrenze sein.

Wie Gesundheitsminister Matt Hancock mitteilte, bereitet sich die Hauptstadt deshalb intensiv auf eine Überlastung des Gesundheitssystems vor. Ein sogenanntes Nightingale-Krankenhaus werde bereitstehen, um den Druck auf andere Krankenhäuser zu verringern. Britische Medien hatten zuvor berichtet , dass Krankenhäuser des National Health Service (NHS) in London in zwei Wochen überfordert sein könnten. Darauf angesprochen sagte Hancock: »Natürlich bin ich besorgt über den Druck auf den NHS.«

Deswegen werde man »zusätzliche Ressourcen einsetzen«, um den NHS in den am stärksten betroffenen Regionen des Landes zu entlasten.

Die Nightingale-Krankenhäuser sind sieben im Zuge der Pandemie errichtete Krankenhäuser, die im Falle einer Überlastung genutzt werden sollen. Sie sind benannt nach der ehemaligen Krankenschwester Florence Nightingale. Sie gilt als Begründerin der modernen Krankenpflege und als einflussreiche Reformerin des Sanitätswesens.

»Reisen sollten nur unter sehr strengen Regeln stattfinden«

Zusätzlich will Großbritannien neue Maßnahmen an seinen Grenzen einführen, um die Ausbreitung des Virus zu verlangsamen. Die Vorschriften würden »in den nächsten Tagen« verkündet, sagte Innenministerin Priti Patel dem Sender BBC Radio 4. »Reisen sollten nur unter sehr strengen Regeln stattfinden«, sagte Patel. Die Menschen sollten zu Hause bleiben und nur ins Ausland reisen, wenn sie eine Ausnahmegenehmigung hätten.

Premierminister Boris Johnson will sich am Donnerstagabend um 18 Uhr zur Corona-Lage äußern. Er hatte zuletzt Maßnahmen angekündigt, die sicherstellen sollen, dass Einreisende auf das Coronavirus getestet werden. Im Gespräch ist die Pflicht, an der Grenze ein negatives Testergebnis vorzulegen. Ausgenommen sein sollen demnach Lastwagenfahrer.

bam/dpa/Reuters
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.