1,3 Milliarden Menschen betroffen Indien verhängt "vollständige Ausgangssperre" für drei Wochen

Indiens Premierminister Modi hat die Bevölkerung dazu aufgerufen, das Haus nicht mehr zu verlassen. Sonst werde das Land um Jahrzehnte zurückgeworfen.
Indische Familie während Modis Fernsehansprache in Amritsar

Indische Familie während Modis Fernsehansprache in Amritsar

Foto:

NARINDER NANU/ AFP

Es ist die umfassendste Ausgangssperre der Welt: Angesichts der Corona-Pandemie hat die indische Regierung eine dreiwöchige "vollständige Ausgangssperre" für ihre 1,3 Milliarden Bürger verhängt. "Ab heute um Mitternacht wird das ganze Land vollständig abgeriegelt sein", um die Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen, sagte Premierminister Narendra Modi in einer Fernsehansprache.

Die Maßnahme gelte für 21 Tage. Wenn dieser Zeitraum nicht respektiert werde, werde das Land um 21 Jahre zurückgeworfen, sagte Modi weiter. Er rief die Inder auf, die soziale Distanz zu respektieren und zu Hause zu bleiben. Er forderte seine Landsleute auf zu vergessen, wie es sich anfühlt, das Haus zu verlassen.

"Es gibt keinen anderen Weg, dem Coronavirus zu entkommen", warnte er. "Denken Sie daran, dass schon ein Schritt von zu Hause aus die schwere Coronavirus-Krankheit wieder in Ihr Zuhause bringen kann."

Indien hat bislang 519 bestätigte Infektionsfälle. Zehn Menschen starben durch die Lungenkrankheit Covid-19. Experten befürchten jedoch, dass die Dunkelziffer aufgrund der geringen Anzahl von Tests in dem zweitbevölkerungsreichsten Staat der Erde weitaus höher ist. Aus nahezu allen Landesteilen seien Infektionen gemeldet worden, hieß es zuvor von der indischen Regierung.

In Indien vergleichsweise wenig getestet

Die Zahlen sind im Vergleich zur Bevölkerung Indiens zwar noch relativ klein. Zu den niedrigen Zahlen könnte es deshalb kommen, weil Indien vergleichsweise wenig testet. Andererseits hat das Land bereits früh strenge Maßnahmen ergriffen. So war Indien unter den ersten Nationen, die fast allen Ausländern die Einreise untersagten.

Auch europäische Regierungen hatten zuletzt ihre Regelungen zu Einschränkungen des öffentlichen Lebens noch mal verschärft. In Großbritannien trat am Montagabend eine dreiwöchige Ausgangssperre in Kraft. In Frankreich wurden die bereits bestehenden Ausgehverbote ausgeweitet. In den Niederlanden wurde das Versammlungsverbot verlängert.

vks/dpa/AFP
Mehr lesen über Verwandte Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.