Nach Besuch in China Präsident der Mongolei in Quarantäne

Der mongolische Präsident Battulga Khaltmaa hat sich nach einem Chinabesuch in Quarantäne begeben. Er war das erste Staatsoberhaupt, das China nach Beginn der Maßnahmen gegen das Coronavirus besuchte.
Der mongolische Präsident Battulga Khaltmaa

Der mongolische Präsident Battulga Khaltmaa

Foto: RENTSENDORJ BAZARSUKH/ REUTERS

Der mongolische Staatschef Battulga Khaltmaa geht auf Nummer sicher: Er und andere Regierungsvertreter haben sich nach einem Chinabesuch in eine 14-tägige Quarantäne begeben. Es handle sich um eine Vorsichtsmaßnahme, meldet die staatliche Nachrichtenagentur Montsame.

Battulga hatte am Donnerstag in Peking Chinas Präsident Xi Jinping und Ministerpräsident Li Keqiang getroffen. Er ist das erste Staatsoberhaupt, das China besuchte, nachdem die Volksrepublik im Januar erste Sondermaßnahmen zur Eindämmung der Coronavirus-Epidemie eingeleitet hatte.

als/dpa/Reuters
Mehr lesen über
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.