Britischer Abgeordneter 26-jähriger Islamist für Mord an David Amess verurteilt

Die Tat schockierte Großbritannien: Im vergangenen Oktober wurde der Tory-Politiker David Amess bei einer Bürgersprechstunde erstochen. Nun wurde ein 26 Jahre alter Islamist für die Tat verurteilt. Reue zeigte er nicht.
Gedenkstelle für den ermordeten Abgeordneten David Amess (Foto aus dem Oktober 2021)

Gedenkstelle für den ermordeten Abgeordneten David Amess (Foto aus dem Oktober 2021)

Foto: Henry Nicholls / REUTERS

Die Jury am Strafgerichtshof Old Bailey in London benötigte nur 18 Minuten für ihre Entscheidung: Der 26-jährige Ali Harbi Ali ist des Mordes am britischen Parlamentsabgeordneten David Amess schuldig. Nach Ansicht der Staatsanwaltschaft handelt es sich bei Ali um einen fanatischen Islamisten.

Das Strafmaß soll am Mittwoch verkündet werden. Es wird erwartet, dass Richter Nigel Sweeney den Täter wegen Mordes und Vorbereitung terroristischer Taten zu lebenslanger Haft verurteilt.

Angeklagter zeigte keine Reue

Der 26-Jährige hatte während der Verhandlung keine Reue gezeigt. Er hatte Amess am 15. Oktober 2021 während einer Bürgersprechstunde mit zahlreichen Messerstichen getötet. Als Motiv nannte er Rache für die Zustimmung des konservativen Abgeordneten im Parlament zu Luftangriffen auf Syrien. »Ich wollte ihn tot«, sagte Ali während des Prozesses laut der Nachrichtenagentur Reuters.

Der Angeklagte gab zudem an, er habe sich ursprünglich in Syrien dem »Islamischen Staat« (IS) anschließen wollen. Im Jahr 2017 habe er jedoch entschieden, stattdessen eine Attacke in Großbritannien auszuführen.

»Aus religiösen Gründen« weigerte sich Ali, während der Urteilsverkündung aufzustehen. Der Mord hatte landesweit für Schock und Entsetzen gesorgt sowie eine neue Debatte über die Sicherheit von Parlamentariern ausgelöst.

fek/dpa/Reuters