Dominic Raab Johnsons Platzhalter

Boris Johnson liegt auf der Intensivstation, sein Außenminister vertritt ihn „wo nötig“. Vor einem Jahr konkurrierten beide noch um das Amt des Premiers. Ist nun die Stunde des echten Hardliners gekommen?
Dominic Raab: Vor einem Jahr wollte er Premier werden - jetzt muss er ihn vertreten

Dominic Raab: Vor einem Jahr wollte er Premier werden - jetzt muss er ihn vertreten

Foto:

TOLGA AKMEN/ AFP

Boris Johnson - zeitweise sein Konkurrent, jetzt sein Chef. Und "ein Freund", schrieb Dominic Raab in Genesungswünschen

Boris Johnson - zeitweise sein Konkurrent, jetzt sein Chef. Und "ein Freund", schrieb Dominic Raab in Genesungswünschen

Foto: Peter Nicholls/ REUTERS
Außenminister und First Secretary neben Prime Minister: Bis Mitte März saßen die Abgeordneten im Unterhaus dicht gedrängt nebeneinander. Raab wurde zweimal negativ auf eine Infektion mit dem Coronavirus getestet - Johnson gab Ende des Monats seine Erkrankung bekannt

Außenminister und First Secretary neben Prime Minister: Bis Mitte März saßen die Abgeordneten im Unterhaus dicht gedrängt nebeneinander. Raab wurde zweimal negativ auf eine Infektion mit dem Coronavirus getestet - Johnson gab Ende des Monats seine Erkrankung bekannt

Foto: Jessica Taylor/ UK Parliament/ REUTERS
Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.