Corona-Hotspot Weißes Haus Rätselraten um die Maske des Präsidenten

Der erkrankte US-Präsident ist zurück im Weißen Haus. Einer seiner engsten Berater wurde jetzt gefragt, ob Trump im Büro einen Mundschutz trägt. Die Antwort lässt Spielraum für Spekulationen.
US-Präsident Donald Trump am Montag auf dem Balkon des Weißen Hauses

US-Präsident Donald Trump am Montag auf dem Balkon des Weißen Hauses

Foto: NICHOLAS KAMM / AFP

Eine Äußerung zu den Hygienemaßnahmen des an Covid-19 erkrankten US-Präsidenten Donald Trump befeuert die Sorgen um die Gesundheit seiner Mitarbeiter. Trumps Wirtschaftsberater Larry Kudlow wollte in einem Interview nicht darauf eingehen, ob der US-Präsident im Oval Office eine Maske trage.

Nach seiner Entlassung aus dem Walter-Reed-Krankenhaus am Montagabend war Trump ins Weiße Haus zurückgekehrt - obwohl er sich von seiner eigenen Covid-19-Erkrankung noch nicht erholt hat und vermutlich andere Personen anstecken könnte. Auf die Frage eines Moderators des TV-Senders CNBC , ob der Präsident im Büro eine Maske trage, sagte Kudlow, er könne nicht in die Einzelheiten gehen: "Es ist die Arbeit der obersten Stufe der Regierung."

Kudlow fügte hinzu: "Der Präsident hat, wie Sie gesehen haben, immer wieder Maske getragen." Das betreffe auch alle anderen, die ihn im Oval Office besucht hätten.

"Geht raus und lasst euer Leben nicht davon dominieren"

Nach seiner Ankunft im Weißen Haus hatte Trump die Gefahr durch das Virus erneut verharmlost. "Geht raus und lasst euer Leben nicht davon dominieren", war eine der zentralen Botschaften. Das Virus hat in den USA bisher mehr als 210.000 Menschen das Leben gekostet, viele Mediziner halten die Aussagen des Präsidenten daher für leichtsinnig.

Wer aus Trumps Umfeld positiv auf Corona getestet wurde
  • Donald J. Trump, Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika

  • Melania Trump, First Lady

  • Hope Hicks, Beraterin des Präsidenten

  • Kayleigh McEnany, Sprecherin des Weißen Hauses

  • Nicholas Luna, Assistent des Präsidenten

  • Kellyanne Conway, ehemalige Beraterin Trumps

  • Chris Christie, ehemaliger Gouverneur von New Jersey

  • Mike Lee, vertritt als Senator den Bundesstaat Utah

  • Thom Tillis, vertritt als Senator den Bundesstaat North Carolina

  • Ronna McDaniel, Vorsitzende des Republican National Committee

  • John Jenkins, Präsident der Universität Notre Dame

  • Bill Stepien, Wahlkampfchef

  • Ron Johnson, vertritt als Senator den Bundesstaat Wisconsin

  • Stephen Miller, Berater und Redenschreiber des Präsidenten

Mehrere Mitarbeiter der Trump-Regierung waren in den vergangenen Tagen positiv auf das neuartige Coronavirus getestet worden. Zuletzt fiel der Coronatest von Trumps Seniorberater Stephen Miller positiv aus.

Viele der hochrangigen Politiker dürften sich wahrscheinlich während der Vorstellung von Amy Coney Barrett angesteckt haben, die als neue Richterin am Supreme Court werden soll. Die Veranstaltung fand am 26. September im Rosengarten des Weißen Hauses statt. 

Insgesamt waren rund 150 Gäste eingeladen - was gegen die Regeln des Distrikts Washington D.C. verstößt, in dem öffentliche Versammlungen derzeit auf 50 Menschen begrenzt sind. Die meisten Besucher der Rosengarten-Veranstaltung trugen keinen Mund-Nasen-Schutz, manche umarmten sich zur Begrüßung.

mfh
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.