Trotz Kritik aus der eigenen Partei Trump kokettiert unbeirrt mit Verschiebung der Wahl

Weil der US-Präsident eine Änderung des Wahltermins ins Spiel gebracht hatte, wird er nun heftig kritisiert, auch von Republikanern. Doch Trump bleibt stur - und legt auf Twitter nach.
US-Präsident Donald Trump am 30. Juli in Washington

US-Präsident Donald Trump am 30. Juli in Washington

Foto: CARLOS BARRIA/ REUTERS
"Wir werden im November eine Wahl abhalten."

Marco Rubio, Republikaner und US-Senator für Florida

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

kfr/jok/Reuters/AFP