Trump und der Statuenstreit Der Denkmalschützer

US-Präsident Donald Trump kümmert sich kaum noch um das Coronavirus, dafür schwingt er sich zum Verteidiger historischer Statuen im Land auf. Was steckt dahinter?
Eine Analyse von Roland Nelles, Washington
Melania und Donald Trump bei einer Kranzniederlegung am "Korean War Veterans Memorial" in Washington

Melania und Donald Trump bei einer Kranzniederlegung am "Korean War Veterans Memorial" in Washington

Foto: Tom Brenner/ REUTERS
Die Trumps am Lincoln Memorial in Washington

Die Trumps am Lincoln Memorial in Washington

Foto: Mandel Ngan/ AFP
Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.