Finnische Regierungschefin Sanna Marins Drogentest ist negativ

Partyvideos der finnischen Ministerpräsidentin Sanna Marin lösten Spekulationen über Drogenkonsum aus. Die Regierungschefin reagierte mit einem Test. Nun liegt das Ergebnis vor.
Sanna Marin

Sanna Marin

Foto: Roni Rekomaa / dpa

Sanna Marins Privatleben stand zuletzt im Fokus der Öffentlichkeit : Nachdem Videos öffentlich geworden waren, die Finnlands Regierungschefin beim Feiern und Tanzen zeigten, machten Gerüchte über möglichen Drogenkonsum die Runde.

Um den Spekulationen ein Ende zu bereiten, machte Marin einen Drogentest. Nun ist das Ergebnis da – der Test ist negativ, wie die finnische Regierung mitteilte.

DER SPIEGEL

Die Ministerpräsidentin hatte die Vorwürfe schon zuvor zurückgewiesen. Sie beteuerte mehrfach, noch nie in ihrem Leben Rauschgift genommen zu haben. Bei den Partys habe sie lediglich Alkohol getrunken. Wegen der Videos gab es Kritik an der Politikerin – allerdings bekam sie auch Unterstützung.

Am Wochenende hatte sich Marin zu einem Video geäußert, das sie beim Tanzen in einem Klub mit dem Sänger Olavi Uusivirta zeigt. Über Spekulationen zu einem Kuss an den Hals sagte Marin bei einer Pressekonferenz, sie könne sich nicht erinnern, auf den Hals geküsst worden zu sein. Sie glaube, Uusivirta habe ihr etwas sagen wollen. »Ich glaube, dass diese Dinge zu meinem Privatleben zählen. Und ich werde sie nicht im Detail kommentieren.«

Die Videos hatten eine öffentliche Debatte über das Auftreten der Ministerpräsidentin und eine mögliche Verletzung ihrer Amtspflichten ausgelöst. Umfragen zufolge ist Marin die beliebteste Politikerin im Land. Die unkonventionelle Art der Sozialdemokratin spaltet das Land dennoch.

Auf der einen Seite stehen jene, die sie als Vorreiterin einer neuen Generation von Politikerinnen sehen. Auf der anderen Seite all jene, die fürchten, die 36-Jährige habe die Ernsthaftigkeit ihres Amtes noch nicht verinnerlicht.

ulz/dpa
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.